COVID SCHNELLTEST

MACHT GROSSVERANSTALTUNGEN SICHER Um COVID-19 Infektionen zu vermeiden, wurden viele Großveranstaltungen abgesagt. Mit dem neuen Schnelltest-Verfahren gibt es einen Lichtblick für Veranstalter.
Inhalt
< vorheriger Artikel

Großeinsatz der Rettungskräfte

Am Montagmorgen kam aus bisher ungeklärter Ursache ein Reisebus aus Deutschland auf der A4 von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Um 8:27 ging der Notruf in der Landessicherheitszentrale Burgenland ein, welche alle verfügbaren Rettungskräfte zur Unfallstelle entsandte. Als eines der ersten Teams traf ein Rettungswagen des Samariterbundes Andau an der Unfallstelle ein.


Es wurde sofort begonnen sich ein Bild der Lage zu machen und dieses an die Leitstelle für weitere Planungen zu übermitteln. Anschließend wurde mit den weiteren eintreffenden Kräften die Verletzten erstversorgt und zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Insgesamt hatten die ca. 35 Businsassen großes Glück, 17 Personen wurden größtenteils nur leichtverletzt.

Neben dem Rettungswagen des ASBs waren noch 4 weitere Rettungswägen des Roten Kreuzes, das NEF Frauenkirchen und der Notarzthubschrauber C9 sowie die Feuerwehr und Polizei im Einsatz.

Ein großes Lob muss den verschiedenen Einsatzorganisationen für die reibungslose, effiziente Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten ausgesprochen werden.