Inhalt
< vorheriger Artikel

Großer Bahnlogistikkonzern spendete 3.000 Schutzanzüge und 150.000 Masken für die Einsatzorganisationen

ASBÖ-Präsident LHStv. Schnabl stellte internationalen Kontakt her: „Spende erleichtert die Arbeit, schützt das Personal und entlastet die Budgets der Rettungsorganisationen!“


LHStv. Franz Schnabl, Manuel Weinberger (Malteser), Qiang Chen (Geschäftsführer CRRC), Johannes Bucher (Johanniter), Li Xiaosi (Botschafter), Otto Pendl (ASBÖ), Dr. Clemens Martin Auer (Gesundheitsministerium), Hr. Eberhart (Rotes Kreuz),Christoph Reisner (Ärztekammer NÖ) (Foto: Anton Feilinger)

LHStv. Franz Schnabl, Manuel Weinberger (Malteser), Li Xiaosi (Botschafter), Dr. Clemens Martin Auer (Gesundheitsministerium), Johannes Bucher (Johanniter), Hr. Eberhart (Rotes Kreuz), Qiang Chen (Geschäftsführer CRRC), Otto Pendl (ASBÖ) (vlnr.) (Foto: Anton Feilinger)

(Foto: ASBÖ/Dana Radl)

(Foto: ASBÖ/Dana Radl)

(Foto: ASBÖ/Dana Radl)

Am Freitag, 20. März 2020, übergab CRRC, einer der größten Bahnlogistikkonzerne 3.000 hochwertige, vollausgestattete Schutzanzüge und 150.000 Masken für die Rettungseinsatzkräfte und die Ärzteschaft im Rahmen einer Pressekonfernz vor der Zentrale des Samariterbundes. 

Mag. Andreas Balog, Geschäftsleitung Samariterbund Österreich, begrüßte die anwesenden JournalistInnen. Unter den Teilnehmern: LHStv. Franz Schnabl, Abg.z.NR a.D.Otto Pendl (gf. Vizepräsident-ASBÖ), Seine Exzellenz Li Xiaosi (Botschafter der VR China), CRRC-Geschäftsführer Qiang Chen, a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres (Präsident der Ärztekammer Wien), Dr. Christoph REISNER, MSc (Präsident der Ärztekammer NÖ) sowie VertreterInnen des Roten Kreuzes, der Johanniter (DI Johannes Bucher, Präsident der Johanniter Unfallhilfe Österreich) und der Malteser (Mag. Manuel Weinberger, Generalsekretär Malteser Hospital Dienst).

Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, der den Kontakt zur Konzernleitung hergestellt hat, zeigte sich erfreut: „Die Einsatzteams aller Rettungsorganisationen, das Gesundheits- und das Pflegepersonal arbeiten auf Hochtouren und sind rund um die Uhr im Einsatz für die BürgerInnen. Diese Spende sehe ich in erster Linie als große Anerkennung der außergewöhnlichen Leistung der vielen SanitäterInnen, NotärztInnen, MitarbeiterInnen im Rettungsdienst und des gesamten Gesundheits- und Pflegepersonals. All diesen HelferInnen in einer schweren Zeit gilt mein spezieller Dank. Danke auch jenen Firmen, wie in diesem Fall CRRC, die ihre Anerkennung für diese umfangreichen Tätigkeiten durch ihre Spenden zum Ausdruck bringen.“

„Die Schutzanzüge werden selbstverständlich seitens des ASBÖ auf die Einsatzkräfte von Rotem Kreuz, den Johannitern, den Maltesern und den Ärztekammern aus Wien und Niederösterreich für ihr Coronavirus-Engagement aufgeteilt und sollen bestmöglichen Schutz für die MitarbeiterInnen garantieren“, beschreibt KO LAbg. Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des ASBÖ.

Schnabl betonte abschließend: „Diese Spende erleichtert die Arbeit, schützt das Personal und entlastet die Budgets der Rettungsorganisationen!“