Inhalt
< vorheriger Artikel

Großübung auf der hohen Tatra

Der Katastrophenhilfsdienst des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs führte am letzten Oktoberwochenende eine groß angelegte Übung in der hohen Tatra in der Slowakei durch. Beteiligt waren der slowakische Samariterbund (ASSR), Polizei, Feuerwehr, Bergrettung sowie Zivilschutz und Innenministerium.


Es handelte sich dabei um eine kombinierte Katastrophenübung im Rahmen des EU-Mechanismus für Zivilschutz. Gemeinsam mit dem ASSR und lokalen Organisationen bewältigte der ASB-Katastrophenhilfsdienst aufwändige Einsatzszenarien in ungewohnter Umgebung. Unser Team war mit zwei Rettungstransportwagen vor Ort und betreute die Sanitätshilfsstelle (SanHist) sowie die Einsatzleitung. Vier Fahrzeuge mit neun Samaritern haben den ASSR bei der Demonstration für die Zivilschutzbehörde optimal unterstützt.