Inhalt
< vorheriger Artikel

Großübung im Bereich Spittal/Drau

Über 600 Einsatzkräfte hielten in der Nähe von Spittal/Drau gemeinsam eine Bezirks-Katastrophenübung ab. Auch die Kärntner Samariter waren mit insgesamt 16 SanitäterInnen vertreten.


Geübt wurden verschiedene Unglücksfälle, wie ein Sägewerksbrand, ein Waldbrand, ein Verkehrsunfall mit einem Wagon, eine Suchaktion sowie ein Schadstoffunfall in der Einhausung Trebesing, wofür sogar die Tauernautobahn für drei Stunden gesperrt wurde.

 

Die Zusammenarbeit unter den Einsatzkräften funktionierte perfekt.

 

Ein herzliches Dankeschön für die Einladung zu dieser lehrreichen Übung an

- Bezirksfeuerwehrkommandant Ing. Hans Zmölnig

- alle Kollegen der beiteiligten Feuerwehren

- die Johanniter, die ebenfalls abends mit einem Fahrzeug dabei waren