Inhalt
< vorheriger Artikel

GTI-Treffen 2006

Zum neunten Mal waren die Villacher Samariter mit tatkräftiger Unterstützung der Gruppen Ebreichsdorf, Linz, Purkersdorf, Tirol, Traismauer, Vorarlberg, Wien-Ottakring und Bielefeld (D) in Reifnitz für die Sanitätsüberwachung des 25. GTI-Treffens - auch Auto-News - zuständig.


Gruppenfoto 2006

Aufbauarbeiten

Ausblick vom Strandbad

Ausblick vom Strandbad

Blick aufs Strandbad

Ausblick vom Strandbad

wohlverdiente Pause am Steg

Aufenthaltsraum

Aufenthaltsraum

Aufenthaltsraum

Mit insgesamt 73 SanitäterInnen und 12 Rettungsfahrzeugen wurden in 5 Tagen 307 PatientInnen versorgt und 58 Transporte durchgeführt.

Nach einem tragischen Auftakt am Dienstag, 23.5.2006 - ein Verkehrsunfall forderte ein Todesopfer - verlief die Veranstaltung in geordneten Bahnen. In Reifnitz gilt seit nunmehr 3 Jahren ein Glasverbot, welches deutlich zu einer Reduktion der Versorgungen geführt hat. Von Bauchschmerzen über Zeckenbisse bis hin zu Platzwunden und Frakturen gab es ständig was zu tun.

 

Das Strandbad Reifnitz war ausschließlich für uns gesperrt - so hatten wir einen SanRaum, einen Leitstellen-Raum und einen Aufenthaltsraum im ersten Stock. Die gesamte Wiese des Strandbades stand für die Aus- und Einfahrt der Rettungsfahrzeuge sowie für Hubschrauberlandungen zur Verfügung.

 

Für die Unterbringung aller SanitäterInnen standen uns die Volksschule und der Kindergarten sowie ein eigens für uns renovierter Raum im Strandbad zur Verfügung. Es wurden 50 Bundesheer-Stockbetten aufgestellt - auch Schlafsäcke für alle waren vorhanden.

 

Herzlichen Dank an die Gemeinde Reifnitz als Veranstalter für die tolle Kooperation - in Reifnitz weiß man wirklich zu schätzen, was man an den Samaritern hat und spürt es täglich!

 

Herzlichen Dank ebenfalls an die Vertreter der Exekutive - die Zusammenarbeit ist hervorragend und vorbildhaft! Die Alarmierungswege sind kurz, da wir schon seit Jahren ein Funkgerät der Polizei für unsere Leitstelle zur Verfügung gestellt bekommen.

So können wir auf schnellstem Weg Hilfe leisten!

 

Herzlichen Dank an die Villacher Brauerei und GNG Leber, die uns für unsere Lieferungen kostenlos einen LKW zur Verfügung gestellt haben - ohne diesen wäre es uns nur schwerstens möglich, unsere Rettungszentrale nach Reifnitz zu verlagern.

 

Herzlichen Dank an die Villacher Rohrkaserne, die uns jedes Jahr die Schlafsäcke für unsere SanitäterInnen borgt.

 

Herzlichen Dank an Martin Treffner von Schöller Eis - er hat uns eine Tiefkühltruhe mit über 300 Eislutschern kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Last but not least:

1000 Danke an alle Sanitäterinnen und Sanitäter, die voller Motivation und mit bestem Wissen und Gewissen aus allen Himmelsrichtungen herbeigeströmt sind um uns wieder unter die Arme bzw. die Tragen zu greifen. Ein besonderer Dank gilt den Villacher MitarbeiterInnen, die über das GTI-Treffen hinaus geschleppt und zusammengebaut haben!

 

1000 Danke an unsere Not-(Naht-)Ärztin Mag. Dr. Susanne Ottendorfer, die uns jedes Jahr mit Ihren Künsten (sei es am Patienten oder aber am Kimono) und Ihrer Freundschaft unterstützt!

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn der See wieder ruft und wir zum 10. Mal (!!!) mit dabei sein werden!