Inhalt
< vorheriger Artikel

Haiti: Samariterbund treibt Wiederaufbau trotz Sicherheitsrisiken voran

Morgen Freitag, den 11. Februar 2011, werden erneut zwei Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs nach Haiti fliegen. Ein gutes Jahr nach der Erdbebenkatastrophe hat sich die Sicherheitslage für Helfer aus dem Ausland jedoch eher verschärft als entspannt. Nach den Präsidentschaftswahlen im Dezember war es zu Unruhen gekommen, die eine Reise im Jänner unmöglich gemacht hatten. „Wir nutzen das Zeitfenster vor den Stichwahlen im März, um den Baufortschritt zu überprüfen und neue Projekte in Auftrag zu geben. Die Zeit drängt, denn ab Juni beginnt die Hurricane Season, in der eine Bautätigkeit kaum möglich ist“, erklärt Josef Riener, Leiter der Abteilung Einsatz. „Wir nutzen unsere Erfahrungen aus den vergangenen Einsätzen und unsere Kontakte zu Partnern vor Ort, um das Sicherheitsrisiko zu minimieren“, sagt Riener, der gemeinsam mit Magdalena Schlichtinger das Einsatzteam bildet.


Die Wiederaufbau-Projekte des Samariterbundes haben das Ziel, die hygienischen Bedingungen und die medizinische Versorgung in der schwer zerstörten Provinz Leogane zu verbessern – angesichts der über 4.000 Toten aufgrund der seit Monaten grassierenden Cholera-Epidemie ein überlebenswichtiges Unterfangen für Haiti. Ein erster Brunnen mit einer neuartigen, gegen die Verbreitung von Seuchen wirksamen Umfriedung ist bereits fertiggestellt. Drei weitere sollen im Rahmen des aktuellen Einsatzes in Auftrag gegeben werden. Zudem werden Baufortschritt und -qualität weiterer Projekte wie Sanitäranlagen und medizinische Einrichtungen kontrolliert. Bereits während der letzten Mission konnte der Samariterbund mit Spendengeldern die Ausstattung einer behelfsmäßig errichteten Schule für 90 Kinder finanzieren. Das Einsatzteam wird am 21. Februar 2011 wieder in Wien eintreffen.

 

Finanziert werden die Bauprojekte von der Stadt Wien, die schon kurz nach dem Erdbeben die Summe von 250.000 Euro für den Wiederaufbau Haitis zugesichert hatte.

 

Spendenkonto:

PSK, 00001-834-000, BLZ 60000, Kennwort: Erdbebenhilfe Haiti