Inhalt
< vorheriger Artikel

Hilfe für die Opfer des Erdbebens in Haiti


Seit 24.01.2010 befinden sich Helfer des österreichischen und des slowakischen Samariterbundes im Katastropheneinsatz in Haiti. Das inzwischen 7köpfige Team leistet im Auftrag des UN-Koordinationszentrums medizinische Hilfe, im Katastrophengebiet. Hauptziel ist die Wiederherstellung der medizinischen Basisversorgung, darüber hinaus wird eine Evaluierung von Instandsetzungs- und Wiederaufbauprojekten vorangetrieben.

Die Mitarbeiter des Samariterbundes haben langjährige spezielle Ausbildungen hinter sich und verfügen alle bereits über eine umfangreiche Einsatzerfahrung bei internationalen Katastrophen-Hilfseinsätzen. Bei der Anreise hatten die Mitarbeiter ein umfangreiches Gepäck an medizinischem Material und dringend benötigten Medikamenten, welches sie in das Katastrophengebiet brachten.

 

Durch das Erdbeben der Stärke 7,3 nach Richterskala in Haiti am 12.01.2010 wurde die Hauptstadt fast völlig zerstört. Hunderttausende Menschen sind seitdem obdachlos, ebenso viele wurden durch einstürzende Häuser verschüttet oder getötet. Die gesamte Infrastruktur ist zusammengebrochen. Wasser, Nahrung, Strom und medizinische Versorgung sind nicht verfügbar - nahe zu alle Wohnhäuser sind infolge der Schäden unbewohnbar.

 

Der Arbeiter-Samariterbund-Österreich ruft zur Solidarität auf und bittet um Spenden!

 

ASBÖ-Spendenkonto: PSK, 00001-834-000, BLZ 60000, Kennwort: Erdbebenhilfe Haiti oder zugunsten der Aktion Nachbar in Not (Spendenkonto: PSK 90.150.300; BLZ 60.000; Kennwort „Erdbeben Haiti“).

 

 Weite Informationen zum Katastropheneinsatz des Samariterbundes in Haiti