Inhalt
< vorheriger Artikel

Hilfsgüter des Samariterbundes in Bosnien und Herzegowina angekommen

10 Sattelschlepper voll mit Wasser, haltbaren Lebensmitteln, Babyartikeln und Werkzeug für den Wiederaufbau haben die Flutgebiete Bosniens erreicht. Vöslauer hat insgesamt mehr als 45.000 Liter Wasser in Flaschen zur Verfügung gestellt und REWE die Transportkosten des Konvois übernommen.


Hunderte Freiwillige HelferInnen sind gekommen, um die Hilfsgüter aus den Lastwägen des Samariterbund-Konvois zu sortieren und in Kleinbusse zu verladen. Die Hilfsorganisation Pomozi.ba übernimmt die Verteilung der lebenswichtigen Spenden wie Wasser, Nahrung oder Werkzeug. Vorab wurde eine Bedarfserhebung durchgeführt. Jede Lieferung wird nun genau dokumentiert, damit die Hilfe auch genau dort ankommt, wo sie gebraucht wird. "Alle Lieferungen sind nachvollziehbar wie bei einem Paketdienst. Wir bringen Hilfe auch zu den Menschen, die ihr Zuhause nicht verlassen können", sagt der Initiator der Hilfsaktion für Flutopfer in Bosnien und Herzegowina Darko Markovic: "Das ist der Unterschied zu bestehenden Sammelstellen, zu denen nur mobile Menschen Zugang finden."

"Die Hilfsbereitschaft der Menschen in Österreich ist unglaublich groß. In allen Bundesländern wurden spontan große Mengen wichtiger Hilfsgüter gesammelt. Ich bedanke mich auch bei Unternehmen wie Vöslauer und REWE, die diese Aktion mit ihrer Spende unterstützt haben", sagt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. Das multikulturelle Team des Samariterbundes unter der Einsatzleitung von Susanne Tiller hat die erste große Lieferung der Hilfsgüter durchgeführt. Künftig wird Pomozi.ba mit vielen freiwilligen HelferInnen die Verteilung durchführen. Auch die MitarbeiterInnen des Samariterbundes haben sich für diesen speziellen Auslands-Einsatz freiwillig gemeldet. Von Tuzla, Gracanica, Bijeljina und Sarajevo aus werden nun Hilfsgüter verteilt. Am Donnerstag, 29. Mai folgt die nächste Hilfsgüter-Lieferung aus Wien. Aus Salzburg und Tirol ist bereits ein Konvoi mit Hilfsgütern nach Serbien und Bosnien und Herzegowina aufgebrochen. Auch hier wird mit lokalen Partnerorganisationen kooperiert. Was als grassroot-Aktion auf facebook begann hat sich zu einer österreichweiten Hilfsaktion ausgewachsen. Danke an alle UnterstützerInnen!

Besonders Sachspenden wie Werkzeug, also Schaufeln oder Staubmasken, für den Wiederaufbau nach der Flut, Babyartikel und Wasser werden noch bis Ende Mai an Samariterbund-Standorten in ganz Österreich gesammelt. Danach werden Geldspenden für den Wiederaufbau wichtig. Abschluss der Sachspenden-Aktion ist das öffentliche Fest Tag des Samariterbundes am 31. Mai im Wiener Prater, bei dem wir Spenden entgegennehmen.

Weitere Informationen unter www.facebook.com/samariterbund

Meine Spende für die Fluthilfe:
Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
IBAN: AT97 1200 0006 5412 2001
BIC: BKAUATWW
Kennwort: Fluthilfe Balkan

Rückfragehinweis:
Mag.a (FH) Corinna Dietrich, MAS
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
1150 Wien, Hollergasse 2–6
Telefon: +43 1 89 145-309
Fax: +43 1 89 145-99309
Mobil: +43 664 963 75 99
E-Mail: corinna.dietrich@samariterbund.net
www.samariterbund.net