Inhalt
< vorheriger Artikel

Hundebiss in Mauerbach


Am Sonntagnachmittag wurde das Notarztteam des Samariterbundes zu einem Hundebiss in Mauerbach gerufen. Da einer der Rettungswagen der Samariter, der gerade von einem Einsatz zurückkam, eine kürzere Anfahrtszeit hatte, wurde er als Erstversorgung vorausgeschickt.

Ein Dalmatiner hatte ein einjähriges Kind angefallen und in den Kopf gebissen. Glücklicherweise erwiesen sich die Wunden als relativ oberflächlich. Beim Eintreffen des Notarztes hatten die Rettungssanitäter des Samariterbundes Purkersdorf das Kind beruhigt und die Wunden schon versorgt. Nach Kontrolle durch den Notarzt, wurde das Kind mit seiner Mutter durch den Rettungswagen ins Krankenhaus Tulln gebracht.

„Das Kind hatte wirklich Glück im Unglück“, sagte der Rettungssanitäter Stefan Slavik, „es zeigt aber immer wieder, dass auch bei Familienhunden Vorsicht geboten ist. Die Bitte ergeht an Hundehalter wie an Eltern entsprechende Vorsicht walten zu lassen.“