Inhalt
< vorheriger Artikel

ICH WEISS

Weiß markiert einen Neubeginn - für ehemals obdachlose Menschen und junge Flüchtlinge ist ein Neustart mehr als nur eine Metapher. Das spektakuläre Kunst- und Sozialprojekt startet am 2. Juni 2014.


Die Fassade der VHS Hietzing erscheint plötzlich in einem anderen Licht - sie leuchtet weiß. Der Künstler Markus Tripolt setzt von 3. bis 13. Juni gemeinsam mit den BewohnerInnen des Hauses Wohnenplus RIGA und den jungen Asylwerbern aus dem Haus Sidra Farbakzente auf der Fassade.

"Wir alle sind unbeschriebene weiße Blätter
", sagt Markus Tripolt: "Manche länger, manche kürzer. Im Leben kann aber nicht immer eine weiße, neue Seite aufgeschlagen werden." Da die Farbe weiß auch für einen Neubeginn im Leben steht und für ehemals obdachlose Menschen und junge Flüchtlinge ein Neuanfang weit mehr als nur eine Sinnbild darstellt, ist das Projekt nicht nur Kunst- sondern auch Sozialprojekt.

In der ersten Phase des Projekts werden die Fassaden und Fensterrahmen der VHS Hietzing weiß bemalt, in der zweiten Phase werden Botschaften hinzugefügt, die einen intensiven Austausch mit PassantInnen und dem gesamten Wohn-Umfeld anregen sollen. Als Abschluss dieser Aktion werden die Geschichten einiger Beteiligter aus dem Wohnhaus Riga in der biografischen Dokumentation präsentiert.

Wir laden herzlich zum Beginn der Aktion am 3. Juni um 10:00 Uhr in die VHS Hietzing ein.

Das Abschlussfest am 13. Juni wird als gemeinsame Aktion des Haus RIGA, des Haus Sidra und als Semesterabschlussfest der VHS Hietzing begangen. Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen, um gemeinsam bei Wein und einem kleinen Imbiss zu feiern.

Projektdauer: 2-13. Juni 2014 VHS Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien