COVID SCHNELLTEST

MACHT GROSSVERANSTALTUNGEN SICHER Um COVID-19 Infektionen zu vermeiden, wurden viele Großveranstaltungen abgesagt. Mit dem neuen Schnelltest-Verfahren gibt es einen Lichtblick für Veranstalter.
Inhalt
< vorheriger Artikel

Indonesien: Ablöse beim Einsatzteam des Samariterbundes

Das Einsetzen der Regenzeit sowie Hitze mit über 45 Grad im Schatten haben die Lage im indonesischen Krisengebiet verschlimmert und zu zahlreichen Infektionskrankheiten geführt. Die Ambulanzen sind mit kritischen Fällen überfüllt und Fachpersonal ist dringend gefordert.


Ambulanz

BOO

Kampun Paneh

Shelter

„Erst gestern wurde ein Kind mit Bauchschmerzen und Verdacht auf eine Blinddarmentzündung ins Spital geschickt, wo ihm Vitamintabletten verabreicht wurden. Erst auf Intervention unseres Notarztes konnte die lebensrettende Operation durchgeführt werden“, berichtet Wolfgang Wedan, Erdbeben-Experte des Samariterbundes.

 

Neben der medizinischen Versorgung von Erdbebenopfern wird basismedizinische Versorgung als Ersatz für zerstörte Dorfambulanzen durchgeführt. Der Samariterbund hat gemeinsamt mit seinen deutschen Kollegen Hilfsgüter wie Decken, Plastikplanen, Kochutensilien und Hygieneartikel an 5.000 betroffene Menschen in Padang Pariaman verteilt.

 

Abgelöst wurde Wedan von seinem Kollegen Andre Beldiman, der bereits vor Ort ist. Durch den tropischen Monsunregen haben sich die Zelte in überdachte Bäche verwandelt. Die Einsatztruppe des Samariterbundes setzt alles daran, das Camp wiederherzustellen und monsunsicher zu machen.

 

Wolfgang Wedan wird morgen, den 20. Oktober 09, um 11.35 Uhr mit AF1438, am Flughafen Wien-Schwechat ankommen und steht für Interviews über die aktuelle Lage samt aufschlussreicher Fotodokumentation zur Verfügung.

 

Um den Erdbebenopfern in Indonesien zu helfen, bittet der ASBÖ um Spenden:

 

Spendenkonto: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs , PSK 60000, Kt.Nr.: 0093028745