Inhalt
< vorheriger Artikel

Innenministerium fördert Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs mit 20.000 Euro

Mit der Unterzeichnung eines Fördervertrages wurde die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Innenministerium und dem Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs besiegelt.


Foto: bmi/alexander tuma

Das Innenministerium unterstützt den ASBÖ im Jahr 2011 mit 20.000 Euro. "Damit wird eine für die Bevölkerung unverzichtbare Zusammenarbeit zwischen BM.I und ASBÖ fortgesetzt", erklärte Mag. Johann Bezdeka, Leiter der Gruppe II/B (Fremdenpolizei-, Zivil- und Katastrophenschutz) im Innenministerium. Seit dem Jahr 2005 habe das Innenministerium den Arbeiter-Samariter-Bund mit insgesamt rund 130.000 Euro gefördert. "Geld, das sehr gut in die Sicherheit Österreichs investiert ist und das der Bevölkerung in vollem Ausmaß zugutekommt", bekräftigte Bezdeka.

 

"Die Fördermittel des Innenministeriums werden für die Ergänzung und Aktualisierung der medizinischen Ausrüstung für Katastropheneinsätze verwendet", sagte ASBÖ-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller, der vonseiten des Samariterbundes die Vertragsunterzeichnung vornahm.

 

Das Aufgabengebiet des Samariterbundes hat sich in den vergangenen Jahren stark erweitert – vom klassischen Rettungs- und Krankentransport hin zu den Gesundheits- und Sozialen Diensten wie Pflege, Asylwerber- und Obdachlosenbetreuung, Entwicklungszusammenarbeit und Jugendarbeit. "Darüber hinaus ist der ASBÖ ein wichtiger Partner bei der Abwicklung von Hilfsaktionen bei der internationalen Katastrophenhilfe wie nach dem schweren Erdbeben in Haiti", betonte Hundsmüller.

 

Für das Innenministerium sind die Arbeit und das Engagement der Einsatzorganisationen von immenser Bedeutung. Denn bei der Bewältigung von Krise- und Katastrophen im In- und Ausland stützt sich das Innenministerium in operationeller Hinsicht auf das Know-how sowie die Expertise von Einsatzorganisationen wie dem ASBÖ.

 

Österreichweit gehört der Arbeiter-Samariter-Bund zu den größten Gesundheits- und Sozialorganisationen. Insgesamt hat der Samariterbund in ganz Österreich rund 150.000 Mitglieder und Unterstützer. Bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben sind über 6.000 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter im Einsatz.

 

Fotos: bmi/alexander tuma