Inhalt
< vorheriger Artikel

Internationale Standards in der Traumaversorgung beim ASB Persenbeug!!!!

Am 01. und 02. Oktober 2011 fand in den Räumlichkeiten der Wiener Berufsrettung das Ausbildungsprogramm PHTLS (Präklinisches Traumamanagement) statt.


Wir gratulieren den 5 TeilnehmerInnen LORENZ Friedrich, RESTER Angela, MEIERHOFER Dominik, GIERER Karl und Dr. HERMANEK Simone (nicht am Bild)!


Weiterführende Links:
www.phtls.at




DER HINTERGRUND VON PHTLS®
Pre Hospital Trauma Life Support (kurz PHTLS, deutsch präklinisches Traumamanagement) ist das weltweit verbreitete Konzept zur präklinischen Versorgung schwerverletzter Patienten. PHTLS ist ein geschütztes und registriertes Markenzeichen.

PHTLS ist ein zweitägiges Ausbildungsprogramm, das die Teilnehmer im Rahmen der präklinischen Traumaversorgung in der raschen Erkennung und Behandlung von akut lebensbedrohlichen und nicht vital bedrohten verletzten Patienten (Traumapatienten) schult. In inzwischen 45 Ländern wurden bereits über 560.000 zivile Rettungsdienstmitarbeiter und über 62.000 militärisches Personal nach diesem System geschult.


Die Kursteilnahme setzt fundiertes präklinisches Wissen und Erfahrung voraus.

Das PHTLS-Konzept möchte den Teilnehmern das schnelle Erkennen und die zielgerichtete Behandlung von kritischen und nicht kritischen Patienten (vital gefährdeten Patienten) nahebringen. Trotz den Kursinhalten wie Anatomie und Physiologie der bedrohten Körperregionen wird eine fundiertes medizinisches Wissen und praktische Erfahrung vorausgesetzt. Neben der Pathophysiologie lebensbedrohlicher Verletzungen bildet das Hintergrundwissen über Traumakinematik, Rettungs- und Immobilisationstechniken einen Schwerpunkt.



PHTLS: Driven by Science - Guided by Research - Proven by Practice