Inhalt
< vorheriger Artikel

Internationaler Tag der Pflege am 12. Mai: Der Samariterbund sagt Danke!

ASBÖ-Präsident Franz Schnabl: Pflegekräfte verdienen höchste Anerkennung für ihre beachtliche und wertvolle Arbeit


Dieses Jahr stellt der Samariterbund am internationalen Tag der Pflege alle jene vor den Vorhang, die Tag für Tag, unermüdlich im Einsatz für pflegebedürftige Menschen sind: Es sind Pflegefachkräfte, PflegehelferInnen, Angehörige und Ehrenamtliche, die wirklich Großartiges leisten. "Mein Dank gilt all diesen Menschen, die mit viel Geduld, Liebe und großem Know-how Menschen pflegen und betreuen. In Österreich haben wir ein sehr engmaschiges Netz. Je nach Betreuungs- und Pflegebedarf können Familien aus einem sehr differenzierten Angebot auswählen. Für pflegende Angehörige gibt es auch Unterstützungsmöglichkeiten. Diese reichen von der stundenweise Pflegefachkraft bis hin zur Urlaubsbetreuung", erklärt Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.

"Angesichts der längeren Lebenserwartung wird es notwendig sein, die stationären und mobilen Pflegeangebote auszubauen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Pflege so beachtliche und wertvolle Arbeit leisten, die finanzielle und gesellschaftliche Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdienen", so Schnabl.  

Der Samariterbund hat ein breites Angebot für Menschen bereit, die Unterstützung brauchen. Mit mobiler Pflege, Heimhilfe, Hauskrankenpflege, Besuchsdienst, Urlaubsbetreuung, 24-Stunden-Betreuung sowie Notrufsystemen oder auch Essen auf Rädern kann dem Wunsch vieler älterer Menschen entsprochen werden, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung zu leben. Ist der Verbleib in der eigenen Wohnung nicht mehr empfehlenswert, dann können pflegebedürftige Menschen in mehr als 30 Einrichtungen und Wohngemeinschaften des Samariterbundes in ganz Österreich ein neues Zuhause finden.