Inhalt
< vorheriger Artikel

JAHRESABSCHLUSS 2013 - Tätigkeitsbericht unserer Staffel


Liebe Freunde und Gönner der Samariterbund Rettungshundestaffel Kärnten!

Wieder geht ein Jahr dem Ende zu.Wir blicken zurück, schauen aber schon nach vorne. Ein guter Zeitpunkt um das vergangene Jahr mit Abstand zu betrachten.

Staffelgeschehen 2013:   Unsere Staffel besteht derzeit aktuell aus 24 Mitgliedern. 22 HundeführerInnen mit 24 ausgebildeten und in Ausbildung befindlichen Hunden sowie 2 EinsatzhelferInnen. Alle unsere HundeführerInnen und EinsatzhelferInnen sind ausgebildet in Erster Hilfe am Menschen und am Hund, im Umgang mit Karte, Kompass, GPS und Funk. Alle HundeführerInnen, mit ihren Hunden, sind auch ausgebildet am Außen- und Innenflug mit dem Hubschrauber. Als einzige Rettungshundestaffel in Kärnten verfügen wir auch über drei ausgebildete und nach strengsten Richtlinien geprüfte und voll einsatzfähige Mantrailhunde. Zwei Mantrailhunde befinden sich in Ausbildung.  Zwei HundeführerInnen haben aus familiären und beruflichen Gründen ihre Tätigkeit beendet. Ich sage Beiden ein „Danke“ für ihre geleistete Arbeit in unserer Staffel. Drei HundeführerInnen haben wir in die Staffel neu aufgenommen. Drei HundeführerInnen befinden sich in der Probezeit.

Ein sehr großzügiges vorweihnachtliches Geschenk haben wir von unserer Gönnerin Heidi Horten erhalten. Sie hat uns ein Einsatzfahrzeug im Wert von 35.000,00 € gespendet. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an Heidi Horten und bitten sie, uns auch im Jahr 2014 zu unterstützen.

Unser Training:   Es wurde, bis auf wenige Ausnahmen, drei mal wöchentlich trainiert. Das Ganze gliederte sich ein Nacht – und ein Tagestraining für die Weg- und Flächenabsuchhunde sowie ein kombiniertes Nacht/Tagtraining für die Mantrailhunde.

Öffentlichkeitsarbeiten: Insgesamt haben wir im Jahr 2013 an die 35 Öffentlichkeitsarbeiten geleistet. Wir waren fast bei allen Kindersicherheitsolympiaden und Sicherheitstagen des Zivilschutzverbandes Kärnten dabei. Wir haben viele Kindergärten, Schulen und Seniorenheime besucht, unsere Arbeit erklärt und alles mit praktischen Suchvorführungen unserer Hunde abgerundet.

Übungen:  Auch 2013 waren wir wieder bei mehreren Übungseinsätzen dabei. Dabei konnten unsere HundeführerInnen demonstrieren, was unsere Hunde alles können und zu leisten imstande sind.

Einsätze:  2013 wurde unsere Staffel von der LAWZ Kärnten und Polizeidienststellen, auch aus der Steiermark und Tirol, insgesamt zu 36 Sucheinsätzen angefordert.  Viele der gesuchten und vermissten Personen konnten, in sehr guter und kameradschaftlicher Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen wie der Polizei, den Feuerwehren, der Wasserrettung und der Bergrettung, wohlbehalten aufgefunden werden. In einigen Fällen konnten die vermissten Personen leider nur mehr tot aufgefunden werden. Bei zwei Suchaktionen konnten sich unsere Hunde auszeichnen. Sie haben die vermissten Personen aufgefunden.

Arbeitsstunden und Kilometer:  2013 haben wir mit den eigenen Fahrzeugen an die 108.137 km zurück gelegt und wir haben an die 9.822 ehrenamtliche Stunden für Übungen, Öffentlichkeitsarbeiten, Einsätze und Trainingseinheiten aufgewendet.

Kurze Vorschau auf das Jahr 2014: Bereits jetzt haben wir 24 fixe Termine für Öffentlichkeitsarbeiten und 3 Einsatzübungen eingeplant. Geplant sind auch 3 Prüfungsdurchgänge. Für unsere Flächenhunde ein Prüfungstermin im Frühjahr und einer im Herbst sowie ein Prüfungstermin im Herbst für unsere Mantrail Hunde. Dazu kommen natürlich, 3-mal wöchentlich, die Trainingseinheiten und diverse Übungen mit den Feuerwehren.

Ein DANKE für die uns entgegen gebrachte Unterstützung

an unsere Prokuristin Jutta Sandrieser und ihrem Team vom Samariterbund Kärnten,                                                                                                             an unsere Geschäftsführung Mag. Wolfgang Dihanits und Gerhard Chappek,   an Wolfgang Krenn, Leiter der Abteilung Einsatz,

an alle Behörden und Ämter, dem Militärkommando Kärnten,  der Kärntner Jägerschaft,  den Zivilschutzverband Kärnten, der LAWZ beim Landesfeuerwehrverband Kärnten, an die Kameraden der Feuerwehren, Bergrettung, Wasserrettung, Bergwacht und dem Roten Kreuz für die gute Zusammenarbeit bei den Einsätzen, Öffentlichkeitsarbeiten und Übungen.

Ein DANKESCHÖN an alle unseren Gönnern und Freunde die uns 2013 finanziell unterstützt und damit sehr geholfen haben.

Zum Schluss ein großes Danke an alle unsere HundeführerInnen für ihre im Jahr 2013 geleistete Arbeit. Sie waren immer und zu jeder Stunde einsatzbereit.

Mein Wunsch und meine Bitte für 2014. Unterstützen sie uns bitte auch weiterhin. Nur so wird es möglich hilfesuchenden Menschen zu helfen.

Franz Blatnik, Staffelkommandant