Inhalt
< vorheriger Artikel

Jahresabschlussfeier des Samariterbundes LV NÖ

Der Landesverband Niederösterreich des Samariterbundes veranstaltete in der Stadtgemeinde Ebreichsdorf (Bezirk Baden) seine traditionelle Jahresabschlussfeier am 08. Dezember 2018. Funktionärinnen und Funktionäre sowie die Vertreter der Samaritergruppen aus ganz Niederösterreich konnten in Ebreichsdorf begrüßt werden.


Präsident Abg. z. NR. a. D. Otto Pendl konnte unter den zahlreichen Ehrengästen Landeshauptfrau Mag.a. Johanna Mikl-Leitner, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, die 3. Präsidentin des NÖ Landtages Mag.a. Karin Renner, Bezirkshauptfrau Hofrätin Mag.a. Verena Sonnleitner und den Bürgermeister der Stadtgemeinde Ebeichsdorf Wolfgang Kocevar begrüßen. Für den Samariterbund war es wieder eine Ehre, dass der Landesmilitärkommandant von Niederösterreich Brigadier Mag. Martin Jawurek, der Leiter des Heeresabwehramtes Brigadier Mag. Rudolf Striedinger, der Landesrettungsrettungskommandant des Roten Kreuzes NÖ Werner Kraut, Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner, MSc. sowie der Präsident der Österreichischen Wasserrettung LV NÖ Markus Schirmböck und der Landeskurat des Samariterbundes NÖ Mag. Thomas Marosch der Einladung nachgekommen sind.

Ebenso waren als Vertreter der HYPO NÖ KR Dr. Peter Harold und von der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Österreichischer Siedler und Mieter (GEBÖS) KommR BM DI (FH) Gerald Bierbaum sowie Stephanie Taurer als Unterstützer und Förderer des Samariterbund LV NÖ bei dieser Veranstaltung anwesend.

Bevor der gemütliche Teil eingeleitet wurde, wo sich in kollegialer Runde gute Gespräche über die aktuelle Situation im Rettungs- und Krankentransport sowie im sozialen Bereich entwickelten, erfolgten die offiziellen Grußworte und Festansprachen. Moderiert wurde diese Feier von Frau BRR KommR Ruth Gabriel.

„Der Samariterbund ist als zweitgrößte Rettungsorganisation des Landes ein ganz wesentlicher Teil der Sicherheitsfamilie Niederösterreich. Wenn wir einander brauchen, können wir uns aufeinander verlassen“, unterstrich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in ihrer Festrede.

Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig äußerte: „In Niederösterreich sind viele Menschen ehrenamtlich engagiert, u. a. bei den Rettungsorganisationen und bei den freiwilligen Feuerwehren. Der Rettungsdienst ist mehr als ein Hobby, Rettungsdienst erfordert höchste Professionalität und Qualität.“

Otto Pendl, Präsident des Samariterbundes LV Niederösterreich, betonte: „Die Sicherheit, die wir den Menschen in unserem Land bieten, ist keine Selbstverständlichkeit. Diese Geborgenheit gibt es nur aufgrund der engen und guten Zusammenarbeit mit dem Bundesland Niederösterreich.“ Er dankte allen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, die beim Samariterbund mitwirken sowie den Ehrengästen, allen voran Landeshauptfrau Mikl-Leitner, den Vertretern der befreundeten Organisationen und des Österreichischen Bundesheeres für die gute sowie solide Zusammenarbeit und Unterstützung im abgelaufenen Jahr. „Vor allem wünsche und hoffe ich, dass die Helferinnen und Helfer immer wieder gesund und unverletzt zu ihren Lieben nach Hause kommen“, schloss der Präsident.

Der Präsident des Samariterbundes Niederösterreich Abg. z. NR a. D. Otto Pendl
wünscht allen Kolleginnen und Kollegen, allen Freunden, Gönnern und Förderern des Samariterbund Landesverbandes Niederösterreich,  den Geschäftspartnern und politischen Vertretern sowie allen Patienten und Kunden ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest sowie alles Gute.