Inhalt
< vorheriger Artikel

Jahresabschlussfeier des Samariterbundes NÖ

Präsident Abg. z. NR Otto Pendl zog erfolgreiche Bilanz   (Purkersdorf, 08.12.2013) – Der Landesverband des Samariterbundes NÖ lud auch heuer traditionell zur Jahresabschlussfeier am 8. Dezember ein. Die Funktionärinnen und Funktionäre sowie die Vertreter der Samaritergruppen aus ganz Niederösterreich trafen heuer im Stadtsaal Purkersdorf zusammen. Präsident Otto Pendl konnte unter den zahlreichen Gästen den Landesrat für Gesundheit Ing. Maurice Androsch begrüßen. Für den Samariterbund war es ebenso eine Ehre, dass der Landesmilitärkommandant von NÖ Brigadier Mag. Rudolf Striedinger sowie der Landespolizeidirektor Hofrat Dr. Franz Prucher der Einladung nachgekommen sind. Bundesfeuerwehrrat Peter Ohniwas kam in Vertretung von Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner. Weiters waren Bgm. Mag. Karl Schlögl von Purkersdorf, Bgm. Ing. Michael Chech und gfGRin Ingrid Schreiner, beide Gablitz unter den Ehrengästen. Natürlich durften die beiden Vizepräsidenten Dr. Franz Amler und LAbg. aD. Otto Kernstock, sowie der ASBÖ-Bundessekretär Reinhard Hundsmüller und Otto Pendls Vorgänger OA Dr. Ulrich Stiaßny nicht fehlen.


Bevor der gemütliche Teil eingeleitet wurde, wo sich in kollegialen Runden viele Gespräche entwickelten und über die aktuelle Situation im Rettungs- und Krankentransport bzw. im Sozialbereich gefachsimpelt wurde erfolgten die offiziellen Grußworte und die Festansprache des Präsidenten. Durch die Feierstunde moderierte LRR VBgm. KommR Ruth Gabriel.

 

Gesundheitslandesrat Androsch bedankte sich in seiner Grußansprache bei den zahlreichen ehrenamtlichen Samariterinnen und Samaritern. Er lobte die gute Zusammenarbeit und hob die fachliche Kompetenz unserer Rettungsorganisation hervor. In den Verhandlungen konnte er immer wieder auf die Expertisen unserer Vertreter zählen.

 

Präsident Pendl berichtete über das abgelaufene Jahr und selbstverständlich auch über die finanzielle Lage der Hilfsorganisationen. Die schwierige Situation erfordert künftig noch mehr gemeinsame Anstrengungen, um weiterhin das hohe Niveau an Qualität bieten zu können, welches der Samariterbund tagtäglich zum Wohle der Menschen garantiert. Selbstverständlich war auch die aktuelle Entwicklung der Verhandlungen mit der Gebietskrankenkasse und die daraus resultierende Vertragskündigung Thema seiner Rede. „Im Rettungs- und Krankentransport fordern wir lediglich eine faire angepasste Abgeltung und hoffen künftig auf eine große Einigung als abschließendes Ergebnis bei den Verhandlungen im kommenden Jahr“, so der Präsident. Pendl weiter: „Die Aufgabenbereiche des Samariterbundes haben sich längst vom Angebot des klassischen Rettungs- und Krankenbeförderungsdienstes auf ein weit größeres Spektrum ausgedehnt. Der Samariterbund Niederösterreichs hat in vielen Sozial- und Gesundheitsbereichen Verantwortung übernommen und fachliche Kompetenz erlangt. Der Samariterbund hat in der Betreuung von pflegebedürftigen Personen mit seinen Pflegekompetenzzentren ein klares Zeichen gesetzt und bewiesen, dass wir auch im Sozialbereich hervorragende Arbeit leisten.“

 

Unter Gratulationswünschen von Landesrat Ing. Maurice Androsch und Bundessekretär Reinhard Hundsmüller sowie Landessekretär Ralph Ebhart überreichte Präsident NR Otto Pendl „Danke und Anerkennung“ an die scheidenden Mitglieder des „Sepp-Bugl-Fond-Komitees“. So wurden die langjährige vorbildhafte Tätigkeit und die beispielgebenden Verdienste von LRR Friedrich Reiter, ORR Friedrich Schmutzer, ORR Johann Grundböck und ORKdt. Franz Kleinbauer gewürdigt.

 

LRRin Brigitte Samwald, Obfrau des Samariterbundes Purkersdorf erhielt einen wunderschönen Blumenstrauß für die Organisation dieser Feierstunde.

 

Abschließend bedankte sich Präsident Otto Pendl bei seinen FunktionärskollegInnen und den MitarbeiterInnen des Landesverbandes sowie bei LR Androsch, Brigadier Striedinger, Hofrat Prucher und BFR Peter Ohniwas für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

 

Der Präsident des Samariterbundes Niederösterreich Abg. z. NR Otto Pendl

wünscht

allen Kolleginnen und Kollegen,

allen Freunden, Gönnern und Förderern des ASBÖ NÖ,

den Geschäftspartnern und politischen Vertretern

sowie allen Patienten und Kunden

ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest sowie alles Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für 2014.