Inhalt
< vorheriger Artikel

Jahresabschlussfeier des Samariterbundes NÖ

Präsident Abg. z. NR Otto Pendl zog erfolgreiche Bilanz


Trumau, 08.12.2015 – Der Landesverband des Samariterbundes NÖ lud auch heuer traditionell zur Jahresabschlussfeier am 8. Dezember ein. Die Funktionärinnen und Funktionäre sowie die Vertreter der Samaritergruppen aus ganz Niederösterreich folgten der Einladung ihres Präsidenten.

Präsident Otto Pendl konnte unter den zahlreichen Gästen in Vertretung des Herrn Landeshauptmannes LAbg. Christoph Kainz sowie Landeshauptmannstellvertreterin Mag. Karin Renner begrüßen. Für den Samariterbund war es ebenso wieder eine Ehre, dass der Landesmilitärkommandant von NÖ Brigadier Mag. Rudolf Striedinger sowie der Landespolizeidirektor Hofrat Dr. Franz Prucher der Einladung nachgekommen sind. Ebenso waren Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner, MSc, der Kommandant der FF-Trumau, Hauptbrandinspektor Hermann Böhm und Brandinspektor Gerhard Löw der Einladung gefolgt. Weiters waren BH-Stellvertreter Mag. Markus Sauer, von der Bezirkshauptmannschaft Baden und der Hausherr und Bürgermeister der Marktgemeinde Trumau Andreas Kollross unter den Ehrengästen, wie auch ASBÖ-Bundesgeschäftsführer BRR MinR Reinhard Hundsmüller.

Bevor der gemütliche Teil eingeleitet wurde, wo sich in kollegialer Runde viele Gespräche entwickelten und über die aktuelle Situation im Rettungs- und Krankentransport bzw. im Sozialbereich gefachsimpelt wurde erfolgten die offiziellen Grußworte und die Festansprache des Präsidenten. Durch die Feierstunde moderierte LRR KommR Ruth Gabriel.

Präsident Pendl berichtete über das abgelaufene Jahr und selbstverständlich auch über die finanzielle Lage der Hilfsorganisationen. Natürlich war die Flüchtlingshilfe zentrales Thema bei seiner Ansprache. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Samariterbundes leisten hier hervorragende Arbeit und stoßen oftmals in ihrer aufopfernden Tätigkeiten an ihre körperlichen Grenzen.“ Besonders gerührt zeigte sich Otto Pendl aber über den enormen Zuspruch aus der Bevölkerung und der unermüdlichen Spendenbereitschaft der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. „Solidarität und Zusammenhalt haben bewiesen was wir gemeinsam in der Lage sind zu leisten und dazu ein herzliches Dankeschön!“

Der Präsident weiter: „Die Aufgabenbereiche des Samariterbundes haben sich längst vom Angebot des klassischen Rettungs- und Krankenbeförderungsdienstes auf ein weit größeres Spektrum ausgedehnt. Der Samariterbund Niederösterreichs hat in vielen Sozial- und Gesundheitsbereichen Verantwortung übernommen und fachliche Kompetenz erlangt. Der Samariterbund hat in der Betreuung von pflegebedürftigen Personen mit seinen Pflegekompetenzzentren ein klares Zeichen gesetzt und bewiesen, dass wir auch im Sozialbereich hervorragende Arbeit leisten.“

Ein besonderer Höhepunkt war die Verleihung des Ehrenzeichens für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Rettungswesens an Walter Kalteis, vom Samariterbund St. Pölten.

MR OA Dr. Ulrich Stiaßny wurde die Ehrenmitgliedshaft verliehen und an Werner Füzer wurde „Dank und Anerkennung“ für die Unterstützung bei der Versorgung von Flüchtlingen im Notquartier St. Andrä/Wördern ausgesprochen.

Der Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter und seine Landesrätin für Soziales, Christine Bauer übermittelten Urkunden, die im Zuge der Feierstunde an LRKdt. LRR Werner Griessler, Renate Opavsky, Manfred Schuster, Elias Meerkatz, Eva Miedler und Josef Kugler, überreicht wurden. In diesen wurde ebenso „Dank und Anerkennung“ für die geleistete humanitäre Hilfe anlässlich der MigrantInnenbetreuung 2015 in Kufstein bekundet.

Abschließend bedankte sich Präsident Otto Pendl bei seinen FunktionärskollegInnen und den MitarbeiterInnen des Landesverbandes sowie bei den beiden Vertretern des Landes Niederösterreich LH-Stv. Mag. Renner und LAbg. Kainz sowie bei Brigadier Mag. Striedinger, Hofrat Dr. Prucher und LB-Dir. Fahrafellner für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung im abgelaufenen Jahr.


Der Präsident des Samariterbundes Niederösterreich Abg. z. NR Otto Pendl
wünscht

allen Kolleginnen und Kollegen,

allen Freunden, Gönnern und Förderern des ASBÖ NÖ,

den Geschäftspartnern und politischen Vertretern

sowie allen Patienten und Kunden

ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest sowie alles Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für 2016.