Inhalt
< vorheriger Artikel

Jahrestagung des Katastrophenhilfsdienstes


Am 10. Jänner 2015 fand in Pöchlarn die traditionelle Jahrestagung der Spezialeinheit für internationale Katastrophenhilfeeinsätze des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, dem Rapid Response Team (SA-RRT), statt.

Neben 51 Kolleginnen und Kollegen, die der Einladung gefolgt sind, konnte Bundeseinsatzleiter Wolfgang Krenn auch den Bundessekretär des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, Reinhard Hundsmüller, den Bundesrettungskommandanten Wolfgang Zimmermann, sowie die Leiterin der Abteilung Zukunft, Mag. Elia Meier begrüßen.

Bundessekretär Reinhard Hundsmüller hob bei seiner Begrüßung die Leistungen der ehrenamtlichen Mitglieder des SA-RRT besonders hervor und bedankte sich für deren Beitrag im Bereich der internationalen Katastrophenhilfe und die einhergehende Reputation des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs auf diesem Gebiet.

Im ersten Programmpunkt der Jahrestagung stellte Bundessekretär Hundsmüller das Projekt 2025 des ASBÖ vor und lud alle Kolleginnen und Kollegen ein, sich am Zukunftsprojekt nach den detaillierten Ausführungen von Mag. Meier zu beteiligen. Nach einem ausführlichen Jahresrückblick 2014 mit den Schwerpunkten Aus- und Fortbildung, durchgeführte Einsätze und Übungen, sowie Materialmanagement folgten Berichte über humanitäre Hilfseinsätze in Bosnien sowie über die Teilnahme an der Großübung der Europäischen Union in Estland. Eine Darstellung der Schwerpunkte für das Jahr 2015, die terminliche Gesamtjahresplanung und die Ehrung von Samariterinnen und Samaritern für die Teilnahme an Einsätzen und internationalen Übungen rundeten die Jahrestagung ab.

Tief beeindruckt von den Leistungen des SA-RRT zeigte sich auch Bundesrettungskommandant Wolfgang Zimmermann, der insbesondere die Professionalität und den hohen Ausbildungsstand des Teams hervorhob.

Das Rapid Response Team (SA-RRT) des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs ist nicht nur bei der Europäischen Union als Hilfseinheit für internationale Katastropheneinsätze ein gemeldet, sondern auch in vielen internationalen Organisationen erfolgreich vernetzt und vertreten.