Inhalt
< vorheriger Artikel

Jugend Tirol äußerst erfolgreich beim Wettbewerb in Niederösterreich


Als die Einladung zur Teilnahme am Landesjugendwettbewerb im niederösterreichischen St. Veit an der Gölsen ins Haus geflattert kam, war sogleich klar, dass die Tiroler Jugendgruppe des Samariterbundes in der Gästeklasse drei Teams stellen würde.

Fröhliches Gelächter, emsiges Getrappel auf der Dienststelle in Kirchbichl, letzte Anweisungen der Fahrer, gewissenhaftes Verstauen der Gepäcksstücke- und los ging`s am Freitagmorgen mit zwei "Samariterautos" in allerbester Stimmung Richtung Niederösterreich. Adieu Tirol bis Sonntag!

Die drei Betreuerinnen Barbara Acherer, Elisabeth Acherer und Bünyamin Haas hatten wochenlang vorher mit den Teilnehmern schon immer fleißigst geübt und waren absolut zuversichtlich, dass alles gut klappen würde.

Die Übernachtung in Zelten mit nicht ganz so sommerlichen Temperaturen und Regenguss bildete schon die erste Herausforderung für alle und wurde mit Schlafsack und "Zwiebelschalenprinzip", einige Kleidungsschichten übereinander, bestens ohne Jammern gelöst.

Beim Wettbewerb selbst stellte der Tiroler Nachwuchs souverän seinen kompetenten Rettungsmann bzw. seine Rettungsfrau, manche kleine Unsicherheit infolge der Aufregung wurde dann später nachbesprochen.

Realgetreu nachgestellte Erste Hilfe Situationen bei verschiedenen Stationen mit toll geschminkten Darstellern mussten dabei im Team praktisch und theoretisch bewältigt werden. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen! In der Gästeklasse errangen die Tiroler Jugendlichen Platz 1, 3 und 4. 

1. Platz: Rainer, David, Mario (Kirchbichl 2)

3. Platz:  Barbaros, Raphael, Oliver (Kirchbichl 1)

4. Platz: Maximilian, Tamara, Thijs (Kirchbichl 3)

Ana, treues Mitglied der Jugendgruppe, war zusätzlich extra zur Unterstützung aller aus Tirol mitgefahren. 

Herzliche Gratulation an die großartigen Teams und die engagierten Betreuer! Vielen Dank an alle Verantwortlichen des Samariterbund Niederösterreich für die Einladung und vorbildliche Organisation. Danke an alle Teilnehmer für die wunderbare Kameradschaft in sehr freundschaftlicher Atmosphäre.