Inhalt
< vorheriger Artikel

Landesjugendbewerbe 2011

Das Landesjugendlager der Samariterjugend Niederösterreich, welches von 3. bis 5. Juni 2011 in den beiden Gemeinden Persenbeug und Gottsdorf (Bezirk Melk) stattfand, war ein voller Erfolg. Rund 180 Samariterinnen und Samariter nahmen teil. Nicht nur niederösterreichische Gruppen waren da, sondern auch zahlreiche Gästegruppen aus den anderen Bundesländern sowie aus Deutschland.


Der Erste-Hilfe-Bewerb war eine Herausforderung für die Jungsamariterinnen und Jungsamariter. Der Bewerb ist fair abgelaufen und die erbrachten Leistungen aller teilnehmenden Trupps waren großartig. Auch das wechselhafte Wetter, konnte die Stimmung nicht trüben.

Den Veranstaltern standen hervorragende Plätze für realistische Notfallszenarien zur Verfügung, es gab folgende Stationen: „Fahrradsturz mit Bewusstlosigkeit“, „Zwei verletzte Jugendliche am Skaterplatz“ und „Ertrunkene Person am Badeteich“.

„Wichtig war uns vor allem, realistische Bedingungen zu simulieren und die jungen HelferInnen mit Situationen zu konfrontieren, die ihnen auch in ihrem Alltag widerfahren könnten.“, berichtet Dominik Eichinger, der als Bewerbsleiter für die Gestaltung der Fallbeispiele verantwortlich war. „Schließlich passieren die meisten Unfälle und Notfälle nicht irgendwelchen Fremden, sondern des Öfteren im Familien- und unmittelbaren Freundeskreis. Da ist es besonders wichtig, die Nerven zu behalten und richtig zu reagieren.“

Zusätzlich zu den praktischen Fallbeispielen standen noch weitere Stationen auf dem Programm, bei denen Hintergrundwissen, beispielsweise über den menschlichen Körper und die Entstehung von Krankheiten, gefragt war. Außerdem mussten die Teams im Rahmen einer „Jux-Station“ unter Beweis stellen, dass sie spontan geschickt und kreativ zusammenarbeiten können.

Neben dem Ernst des Bewerbes kamen natürlich auch Freizeitaktivitäten nicht zu kurz: Abkühlung am Badeteich, eine Nachtwanderung mit Fackeln, eine Führung im Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug und eine Kinderdisco – für jeden und jede war sicher etwas dabei.

Die Siegerehrung fand am Sportplatz in Gottsdorf statt. Durch LAbg. Ing. Andreas Pum (in Vertretung des Landeshauptmannes), die Bürgermeister Manfred Mitmasser (Persenbeug-Gottsdorf) und Friedrich Buchberger (Hofamt Priel), sowie die Funktionäre des Samariterbundes: Präsident des Landesverbandes NÖ und Vizepräsident des Bundesverbandes Abg.z.NR Bgm. Otto Pendl, Bundessekretär Reinhard Hundsmüller, Bundesjugendreferentin Barbara Belohradsky, Schriftführerin des Landesverbandes NÖ VBgm. KommR Ruth Gabriel und Landesrettungskommandant Werner Griessler wurden die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen für ihre Leistungen geehrt.

Präsident NR Bgm. Otto Pendl lobte die Leistungen der Samariterjugend und verwies auf die Bedeutung der Jugend als Basis für die Ehrenamtlichkeit, ein Aspekt der insbesondere im europäischen Jahr der Freiwilligkeit besondere Bedeutung benötige.

Die Landesmeistertitel bleiben fest in den Händen der Gruppen Ebreichsdorf und Eichgraben. Ebreichsdorf konnte den Wanderpokal in der Kategorie "Jugend III" mit nach Hause nehmen. Eichgraben verteidigte den Titel in der Kategorie "Jugend II" souverän und konnte auch den Sieg in der Kategorie "Jugend I" erringen.

Landesjugendbewerbe: Ergebnisse

Jugend I

1. Platz: Eichgraben – Pia Watzenböck, Sandra Nohsek, Elena Schneeweiss (4. Foto)
2. Platz: Persenbeug – Anna Schachenhofer, Corina Schrabauer, Katharina Ringler
3. Platz: St. Georgen: Sebastian Agrinz, Nicolas Bichler, Michael Götzinger

Jugend II

1. Platz: Eichgraben – Nina Kastner, Vanessa Spiegl, Katharina Foff (5. Foto)
2. Platz: St. Georgen – Adriane Calin, Maria Calin, Lisa Weissenböck
3. Platz: Wilhelmsburg – Bettina Stangl, Bernhard Lurger, Thomas Steinwendner

Jugend III

1. Platz: Ebreichsdorf – Anna-Maria Ostermayer, Katrin Irmler, Christopher Mali (6. Foto)
2. Platz: Traiskirchen-Trumau – Sabrina Stippl, Patrick Buchfeller, Linda Beckmann
3. Platz: Eichgraben – Lea-Latife Bilman, Andjela Velickovic, Martina Trujkic