Inhalt
< vorheriger Artikel

Landesjugendbewerbe 2014

Vom 20. – 22. Juni fanden in Groß Gerungs die diesjährigen Landesjugendbewerbe statt. Es nahmen elf Jugendtrupps in der Bewertungskategorie Jugend 1 (bis 12 Jahre) und 15 Trupps in der Bewertungskategorie Jugend 2 (12 - 18 Jahre) teil.


Am Freitag war bereits traditionell die Anreise. Um 19:00 Uhr ging es dann auch schon mit dem theoretischen Teil richtig los. Die Jugend 1 musste 60 Fragen in Form eines Single-Pli-Choice-Tests beantworten und bei der Jugend 2 waren es ebenfalls 60 Fragen, jedoch als Multiple-Choice-Test. Die Fragen kamen aus den Bereichen Erste Hilfe, Anatomie, Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bundes und Allgemeinwissen.

Danach kam der gemütlichere Teil mit Spaßfaktor: Das Abendprogramm startete mit einer Fackelwanderung und einem Schätzspiel, bevor es dann am Lagerfeuer gemütlich wurde.

Am Samstag begann der zweite Teil der Bewerbe um 9:00 Uhr nach einem reichhaltigen Frühstück. Die Station bei der Jugend 1 stellte folgende Situation dar: ein Sturz von der Schaukel. Hier mussten die Teilnehmer eine blutende Kopfwunde auf der Stirn sowie eine offene Fraktur am linken Unterarm versorgen. Weiters hatte eine Fußgängerin das Geschehen beobachtet und erlitt dabei einen Schock, welcher durch Zuspruch und beruhigende Betreuung von den Jugendlichen behandelt werden musste. Die nächste Station widmete sich dem technischen Teil: es gab Fragen über das korrekte Absetzen eines Notrufes und die „Stabile Seitenlage“ musste gezeigt werden.

Die Jugend 2 hatte bei der ersten Station einen Sturz von einer Snackline zu versorgen. Der Verletzte zog sich eine Trümmerverletzung des Knies zu. Eine Ältere Dame beobachtete dieses Ereignis und eilte dem Verletzten herbei, erlitt dabei einen Herzinfarkt und musste wiederbelebt werden. Bei der zweiten Station – dem technischen Teil – galt es Fragen zu einem Motorradunfall (Absichern, Gefahren) zu beantworten. Weiters müssten die TeilnehmerInnen eine Sturzhelmabnahme vorzeigen und eine Halskrause anlegen.

Weiters gab es für alle Jugendtrupps einen Teambewerb: Hierbei mussten sie einen 10-Liter Kübel mit Wasser befüllen. Dafür standen den Jugendlichen nur drei Plastikbecher (0,25l) zur Verfügung. Bei dieser Aufgabe stand Kreativität im Vordergrund – sie hatten dazu drei Minuten Zeit und der Eimer durfte natürlich nicht bewegt werden.

Der Nachmittag stand dann zur freien Verfügung, bevor die Siegerehrung um 18:00 Uhr stattfand. Daran nahmen auch zahlreiche Ehrengäste, angeführt von unserem Präsidenten des Landesverbandes Abg. z. NR Otto Pendl, teil.

Am Abend fanden sich die insgesamt neunzig Jugendlichen sowie die fünfundzwanzig Betreuer in der Disco oder am Lagerfeuer ein, wo der Tag einen chilligen Ausklang fand.

 

Die Ergebnisliste:

Jugend 1:

1. Platz: Rabenstein/Eichgraben

2. Platz: St. Georgen/Steinfeld

3. Platz: Persenbeug

 

Jugend 2:

1. Platz: Groß Gerungs

2. Platz: Eichgraben

3. Platz. Ebreichsdorf