Inhalt
< vorheriger Artikel

Landeskatastrophenschutzübung NÖ 2014 – Erdbeben in der Thermenregion


Am 12. November fand in den Bezirken Neunkirchen und Wiener Neustadt, eine großangelegte Erdbebenübung des Landes Niederösterreich statt.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs nahm neben verschiedensten Einsatzorganisationen, Infrastrukturbetreiber sowie Behörden teil.

 

Das Szenario für die Übung war ein Erdbeben mit der Magnitude 6,0 nach Richter mit verheerenden Gebäude- und Infrastrukturschäden sowie einer großen Anzahl an Verletzten. Bei Erdbeben dieser Stärke und den folgenden Nachbeben können Gebäude teilweise einstürzen und somit Menschen unter Trümmer verschütten.

Das hochspezialisierte Erdbebenrettungsteam SA-RRT (Samaritan Austria – Rapid Response Team) des Samariterbundes war neben anderen Einsatzkräften bei diesem Szenario im Einsatz. Nach den Behandlungen durch die NotärztInnen und SanitäterInnen des SA-RRT wurden die PatientInnen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.


Die Kriseninterventionskräfte des Samariterbundes Niederösterreich betreuten die Angehörigen der verschütteten Menschen professionell. Die gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen Einsatzorganisationen, dem Bundesheer und den Behörden ermöglichte eine rasche und effiziente Hilfe.