Inhalt
< vorheriger Artikel

Lebensrettung mit First Responder in der Wildschönau


Am Samstag, den 12.09.2015, wurde unser Notfallsanitäter Christoph Fuchs, der an diesem Tag ehrenamtlich das First Responder Fahrzeug übernommen hatte und bei der Leitstelle Tirol eingemeldet war, um 14.58 Uhr zu einem Einsatz in der Wildschönau/Oberau bei einem Gasthaus alarmiert. Einsatzgrund: Patientin, weiblich, ca. 40 Jahre alt, Zustand nach Wespenstich mit akuten Atembeschwerden. Die Fahrzeit dauerte nur 2,5 Minuten. Er fand die Patientin auf der Terrasse liegend mit bereits blau angelaufenem Gesicht vor. Sie war am Oberarm von einer Wespe gestochen worden und konnte aufgrund einer allergischen Reaktion nur mehr erschwert atmen.

Der zusätzlich alarmierte Rettungswagen musste auf der Fahrt in die Wildschönau zu einem anderen Notfall umgeleitet werden, so blieben nur noch der mitalarmierte Notarzthubschrauber Heli 3 und der First Responder übrig.

Der ASB Notfallsanitäter überlegte nicht lange und gab der Patientin neben Sauerstoff ein lebensrettendes Medikament, das er aufgrund seiner Ausbildung verabreichen darf mittels EpiPen (eine vorgefertigte "Spritze" mit Adrenalin).

Noch vor Eintreffen des Notarztes verbesserte sich der Zustand der Patientin.

In der Nachbetrachtung des Einsatzes sprach der Notarzt von einer klassischen Lebensrettung!