Inhalt
< vorheriger Artikel

Lebensrettung über Balkon

Erfolgreiche Reanimation: Eine Pensionistin erlitt einen Atem-Kreislauf-Stillstand. Traisens ASBÖ-Team sowie Notarzt und Sanitäter des Notarztwagens Lilienfeld kämpften erfolgreich um das Leben der Dame.


Ein nicht alltäglicher Abtransport einer Notfallpatientin sorgte am Donnerstag in Traisen für Aufsehen. Gegen 12:30 Uhr wurden der Rettungswagen des Samariterbundes Traisen und der Notarztwagen Lilienfeld zu einer offensichtlich leblosen Person gerufen.

Am Einsatzort angekommen bestätigte sich die Meldung: Eine 77-jährige Traisnerin hatte einen Atem-Kreislauf-Stillstand erlitten. Sofort wurde mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. Binnen weniger Minuten war auch das Team des Notarztwagens vor Ort und unterstützte die laufende Reanimation durch intensivmedizinische Maßnahmen. Nach mehreren Reanimationszyklen und Medikamentengaben gelang es den Einsatzkräften, das Herz der Dame in einen geregelten Rhythmus zu versetzen. Die Patientin hatte nach über einer Stunde endlich wieder einen eigenen Kreislauf.

Während das Notarztteam Lilienfeld sich weiterhin mit der Stabilisierung der Patientin beschäftigte, Medikamente verabreichte und die Beatmung aufrecht erhielt, organisierte die Mannschaft des Samariterbund Traisen den Abtransport.

Aufgrund der engen Bauart - ein immer wiederkehrendes Problem für Rettungskräfte - war der Weg durch das Treppenhaus nicht möglich. Die Feuerwehr Wilhelmsburg musste mit schwerem Gerät ausrücken um die Patientin mittels Hubsteiger durch das Fenster zu heben.

Trotz der raschen Hilfe streckte sich der Kampf um das Leben der Patientin über zwei Stunden. Daher wurde entschieden, auch den Notarzthubschrauber hinzuzuziehen, um einen noch schnelleren Transport zu gewährleisten. Derzeit wird die Patientin auf der Intensivstation des Landesklinikums St. Pölten versorgt. 

Dieser Einsatz hat sehr gut gezeigt, dass die unterschiedlichen Blaulichtorganisationen im Bezirk bestens zusammenarbeiten und auf ihren Spezialgebieten echte Profis sind. Ohne diese Kooperation wäre es nicht möglich gewesen, der Dame das Leben zu retten.