Inhalt
< vorheriger Artikel

Mädchen vom Winkeläckerweg entdeckten Wiens Umgebung


Urlaubsaktion von 31. Juli bis 2. August 2007

Einmal raus aus dem gewohnten Alltag, raus aus Wien und die österreichische Natur entdecken. Diese Gelegenheit hatten fünf Mädchen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren der Samariter-Flüchtlingseinrichtung Winkeläckerweg in Floridsdorf. Ziel der Reise war der Campingplatz in Breitenbrunn am Neusiedlersee. Von dort aus erkundeten sie die Umgebung.

Auf dem Programm standen Ausflüge nach Rust, Neusiedl am See, Weiden und Podersdorf. Besonders beeindruckt waren die Mädchen vom Abenteuerspielplatz in Rust. Sportliche Betätigung gab es beim Schwimmen am See. Ein Fahrradausflug in den Nationalpark Neusiedlersee bot die Möglichkeit, einen Eindruck von der Ausdehnung des Sees und den dort lebenden Tieren zu bekommen. Besonders spannend waren die Nachtspaziergänge bei Vollmond.Der Kurzurlaub stand unter der Devise „Selbstorganisation und -versorgung ist alles“. Der Urlaub war so geplant, dass die Mädchen größtmögliche Entscheidungsfreiheit in der Programmgestaltung und im Tagesablauf hatten. Das war für sie eine Herausforderung, da sie innerhalb der familiären Strukturen kaum die Möglichkeit haben selbst zu wählen.Für die meisten Mädchen stellte der Urlaub die ersten Tage dar, die sie weg von der Familie verbrachten. Für manche war es die erste Reise außerhalb von Wien. Die burgendländische Umgebung erinnerte die Mädchen zum Teil an ihre Heimat, da sie früher auch in ländlichen Regionen gelebt hatten.Im kurzen Urlaub konnten die Mädchen ein wenig Abstand von der oft belastenden Situation in der Familie gewinnen. Durch traditionelle Rollenzuschreibungen sind die Mädchen zu Hause mit dem Haushalt und der Kindererziehung der jüngeren Geschwister beschäftigt. Wenigstens diese drei Tage konnten sie etwas für sich selbst tun und an sozialen Kompetenzen und Fähigkeiten, die für uns oft selbstverständlich sind, arbeiten.