Inhalt
< vorheriger Artikel

Maiaufmarsch und Maifest: Samariter stellten Sanitätsversorgung für tausende Besucher sicher


Der 1. Mai wird nicht nur als Tag der Arbeit gefeiert, der Staatsfeiertag stellt auch den Auftakt zur Open-Air-Saison dar und ist der Anlass für zahlreiche Events und Feste.

Tausende Menschen haben sich am Wiener Rathausplatz versammelt und danach im Prater gefeiert. Wie jedes Jahr sorgte der Samariterbund für die Sicherheit und führte den Ambulanzdienst durch.

Die SamariterInnen errichteten auch heuer wieder zwei Ambulanzen am Wiener Rathausplatz. Sanitätstrupps der Wiener Samariterbund Bezirksgruppen begleiteten die Abordnungen der Wiener Bezirke während des gesamten Aufmarsches bis zum Rathausplatz.

Die Ambulanz Rathaus wurde von der Gruppe Leopoldstadt, die Ambulanz Burgtheater vom Samariterbund Gruppe Döbling gestellt. Der Samariterbund Favoriten unterstützte die Kollegen mit einem Rettungswagen und mit zwei. Rettungssanitäter.

Gruppenrettungskommandant Peter Pleyer sorgte als Einsatzleiter gemeinsam mit seiner Stellvertreterin für den reibunglosen Ablauf des Dienstes.

Maifest im Prater

Im Anschluss an die Maikundgebung am Rathausplatz fand wieder das Maifest im Wiener Prater statt. Die sanitätsdienstliche Versorgung beim Praterfest wurde durch die Samariterbund-Gruppe Leopoldstadt sichergestellt.

Vorbereitet sein - helfen können. Unter diesem Motto präsentierten sich 13.00 bis 19.00 Uhr "Die Helfer Wiens" mit zahlreichen Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen sowie Magistratsabteilungen in der Prater Hauptallee.

Beim Maifest informierte der Samariterbund Landesverband Wien gemeinsam mit anderen Organisationen vom K-Kreis Wien die Besucher über das richtige Verhalten in Notsituationen und die Themen Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Soziales. "Unsere Samariter standen mit unserem Samariterbund Infomobil an diesem Tag wieder mit Rat und Tat bereit, gaben wertvolle Tipps und verteilten Broschüren und Informationsfolder.

Die Samaritebund Hundestaffel zeigte ihr Können, und man hatte wieder die Möglichkeit, die Rettungs- und Besuchshunde zu streicheln. Für die Kleinsten gab es wieder das beliebte Kinderschminken und vieles mehr.