Inhalt
< vorheriger Artikel

Mariazellerbahn entgleist: SamariterInnen übten für den Ernstfall


Im Betriebszentrum Laubenbachmühle übten 19 Freiwillige vom Samariterbund Frankenfels den Ernstfall. Das Szenario: Nach einem Unfall mussten vier Verletzte aus einem Triebwagen geborgen werden.

"Der Einsatz auf einer elektrifizierten Bahnstrecke erfordert besonderes Wissen im Umgang mit Gerät und Zug. Noch mehr als bei anderen Einsätzen steht hier auch die Sicherheit der Helferinnen und Helfer im Fokus", erläutert Betriebsleiter Gernot Zoubek die Schwerpunkte der Übung.

Die Versorgung von Verletzten unter den engen Platzverhältnissen im Innenraum eines Zuges stellt die Rettungskräfte vor besondere Herausforderungen. Am Programm stand aber nicht nur die Bergung von Personen. Als Einstieg erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Schulung über die Gefahren des Bahnbetriebs. Ergänzend zur praktischen Übung lieferte eine Begehung des Betriebszentrums Einblicke in die Abläufe des Bahnbetriebs auf der Mariazellerbahn.

"Im Ernstfall müssen wir wissen, worauf zu achten ist und wo unerwartete Gefahren sein können. Auch die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der NÖVOG, die Kommunikations- und Verständigungswege waren wesentlicher Teilder heutigen Übung", zieht Samariterbund-Obmann Manfred Hößl eine positive Bilanz des Abends.