Inhalt
< vorheriger Artikel

Mutternacht 2012


Anlässlich des bevorstehenden Muttertags hat heute die Medienaktion „Mutternacht“ stattgefunden. AktivistInnen aus unterschiedlichen Organisationen sowie Persönlichkeiten aus der Politik haben sich heute Vormittag, 11. Mai 2012, neben dem Stephansdom versammelt, um auf die Themen „Muttersein“ und „Müttersterblichkeit“  in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen.

 

Gemeinsam wurde über Hürden mit  Slogans wie „zu teure Medikamente“ oder „fehlende Gesundheitsvorsorgung“  geklettert. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, mit welchen Hindernissen und Herausforderungen schwangere Frauen in Entwicklungsländern konfrontiert sind.

 

Jährlich sterben etwa 350.000 Mädchen und Frauen an Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt. 99% davon in Entwicklungsländern. Mit der Aktion wird auf dieses sinnlose Sterben aufmerksam gemacht und Österreich als Mitglied der Vereinten Nationen an seine Verpflichtung erinnert an der weltweiten Reduktion der Müttersterblichkeit mitzuwirken.

 

Weitere Informationen unter  www.mutternacht.at

 

Siehe auch Falter Artikel zum  Thema

Im Zeichen der Mutternacht steht auch der heutige Filmabend von 18-20 Uhr.

GEZA bei der Aktion Mutternacht

 

 

 

Hürdenlauf vor dem Stephansdom

 

 

 

 

Hürdenlauf vor dem Stephansdom

 

 

 

Petra Bayr, Judith Schwentner, Eva Glawischnig, Sonja Wehsely, Andrea Mautz