Inhalt
< vorheriger Artikel

Neubau der Rettungszentrale für Arbeiter-Samariter-Bund und Rotes Kreuz in Feldkirch


Nach mehr als 3-jähriger, gemeinsamer Planungs- und Vorbereitungsphase steht nun die Errichtung der neuen Rettungszentrale für den Arbeiter Samariter Bund und das Rote Kreuz in den Startlöchern.

In dem 4-geschossigen Neubau werden zukünftig beide Organisationen gemeinsam unter einem Dach vereint sein. Garagen, Lager, Garderoben, WC-Anlagen, Sitzungszimmer und Schulungsräume werden gemeinsam genutzt. Getrennt sind lediglich die Büro-, Schlaf- und Bereitschaftsräume, die sich im 1. Und 2. OG befinden.

Im Erdgeschoss werden neben der Hygiene und Waschbereiche die insgesamt 6 Rettungswagen der beiden Organisationen eingestellt. Die Tiefgarage verfügt über 30 Abstellplätze für KTW- und Mitarbeiterfahrzeuge.

Durch den Neubau kann für den ASB und das Rote Kreuz eine der modernsten Unterkünfte geschaffen werden. Auch der neu gewählte Standort an der Hauptverkehrsroute spart wertvolle Zeit für die Einsatzfahrten.

Der Spatenstich für den 5.5 Millionen Euro Neubau ist für den Dezember 2012 geplant. Nach knapp 2 jähriger Bauzeit können beide Organisationen im Herbst 2014 ihre neue Unterkunft beziehen.

Seit 1996 arbeiten der Samariterbund und das Rote Kreuz in Feldkirch eng zusammen. Über eine gemeinsame Landesnotrufzentrale werden die Fahrzeuge nach Verfügbarkeit und Nähe zum Einsatzort abwechselnd alarmiert. Die Zusammenlegung der ASB und RK Stützpunkte durch den Neubau zu einer Rettungszentrale ist ein weiterer Schri