Inhalt
< vorheriger Artikel

Neue Krisenhelfer beim Samariterbund Tirol


Erfolgreich durch eine kommissionelle Prüfung abgeschlossen werden konnte am Samstag, den 15.11.2014, der von Ausbildungsleiter Martin Gstrein ausgerichtete Kurs für Krisenintervention in Tirol.

Insgesamt 140 Stunden Ausbildung absolvierten die ehrenamtlichen Teilnehmer beim Ausbildungskurs für "Krisenintervention und Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen" und konnten diesen nun durchaus mit ausgezeichnetem und gutem Erfolg beenden. Vor der kommissionellen Prüfungskommission unter Vorsitz von MedR. Dr. Wolfgang Hengl, stellvertretender ASBÖ Bundeschefarzt, mussten die Probanden zeigen, dass sie künftig bereit sind, Menschen nach schweren Schicksalsschlägen "psychische Erste Hilfe" zu leisten.

"Zusätzlich stehen diese Helfer auch für unsere eigenen Einsatzkräfte zur Verfügung, wenn deren Belastungsgrenze einmal überschritten wurde", freut sich Dr. Hengl über das gute Abschneiden.

ASB Tirol-Geschäftsführer Gerhard Czappek, der ebenfalls der Prüfung beiwohnte, zeigte sich hocherfreut über das ehrenamtliche Engagement und ergänzte: "Zusammen mit dem Roten Kreuz Kufstein, das den größten Teil der Dienste abdeckt, können wir nun auch in diesem qualitativ hochwertigen Segment unseren Teil auf Dauer erfüllen."

Mit den neu hinzugekommenen Helfern stehen dem Samariterbund Tirol unter der Teamleitung von Gundula Czappek nun insgesamt 18 Krisenhelfer rund um die Uhr zur Verfügung.