Inhalt
< vorheriger Artikel

Neue Samariter für Haiti

Das mobile medizinische Team des Samariterbundes in Haiti ist seit 24. Jänner 2010 im Einsatz. Heute Donnerstag, 4. Februar 2010, ist nun ein weiteres, dreiköpfiges Team des Samariterbundes abgereist, um einen Teil der Mannschaft abzulösen. Wieder werden zwei Mitglieder des slowakischen Samariterbundes (ASSR) mit dabei sein: der erfahrene Notfallmediziner Dr. Zaher Mahmoud sowie, als erste Frau im Samariter-Einsatzteam, die Notfallsanitäterin Dana Spisiakova. Aus den eigenen Reihen stößt der Niederösterreicher Alexander Grasmann zum Team, der als Notfallsanitäter bereits nach der Tsunami-Katastrophe in Sri Lanka Einsatzerfahrung sammeln konnte. Diese drei Personen werden Dr. Marcel Sedlacko, Tomas Dovjak und Christian Wagner ablösen, die am 5. Februar wieder in Wien erwartet werden.


Mit dem Wechsel der Mannschaft bereitet sich auch ein Wechsel der Prioritäten vor. „In den ersten Tagen war die medizinische Soforthilfe das Wichtigste. Jetzt geht es darum, die Voraussetzungen für eine nachhaltige, langfristige medizinische Grundversorgung der notleidenden Bevölkerung zu schaffen“, erklärt Reinhard Hundsmüller, Bundessekretär des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. „Gleichzeitig setzen wir die Evaluierung von Instandsetzungs- und Wiederaufbauprojekten fort. Der Wiederaufbau muss rasch beginnen. Fast eine Million Menschen sind in Haiti durch das Erdbeben obdachlos geworden und leben unter den schwierigsten Bedingungen.“ Zuletzt haben die Experten des Samariterbundes das zweitgrößte Spital von Port-au-Prince besichtigt, wo die Ärzte momentan in Zelten auf dem Parkplatz operieren.

 

Seit 26. Jänner 2010 ist das mobile medizinische Team des Samariterbundes im Auftrag der Vereinten Nationen in der Region Leogane unterwegs, um jene Menschen zu versorgen, zu denen bisher noch kaum Hilfe durchgedrungen ist. Es befinden sich insgesamt sieben Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs in Haiti. Damit stellt der Samariterbund eines der größten Einsatzteams österreichischer Non-Profit-Organisationen im Erdbebengebiet.

 

Spendenkonto:

PSK, 00001-834-000, BLZ 60000, Kennwort: Erdbebenhilfe Haiti

oder zugunsten der Aktion Nachbar in Not (Spendenkonto: PSK 90.150.300; BLZ 60.000; Kennwort „Erdbeben Haiti“).