Inhalt
< vorheriger Artikel

Nikolauszug 2005 – Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs bereitet Kindern und Jugendlichen ein unvergessliches Erlebnis.

Dieses Mal gleich zwei Tage, nämlich vom 3. bis 4. Dezember 2005, fand der 6. Nikolauszug statt. Es war die erste Fahrt, an der Gäste, Samariter und Samariterjugend aus allen Bundesländern und aus dem Ausland teilnahmen.


Nikolauszug_2005_IMG_0395

Nikolauszug_2005_IMG_0383

Nikolauszug_2005_IMG_0402

Nikolauszug_2005_IMG_0492

Nikolauszug_2005_IMG_0715

Nikolauszug_2005_IMG_0959

Die Samariterjugend bereitet dabei seit Jahren sozial benachteiligten und misshandelten Kindern, sowie Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen eine vorweihnachtliche Freude. Mehr als 550 Gäste von Betreuungseinrichtungen und Vereinen samt Betreuern, sowie die Samariterjugend und Freiwillige des ASBÖ waren unterwegs in die schöne Steiermark, genauer nach Schielleiten.

 

Frühmorgens versammelten sich die Gäste aus Wien, Niederösterreich und Burgenland am Wiener Südbahnhof, wo sich die Nervosität erst nach einem Ständchen der Musikkapelle der ÖBB Wien Süd etwas legte. Gäste aus Politik und Wirtschaft, sowie Präsident Franz Schnabl, Landessekretär Oliver Löhlein und Funktionäre verabschiedeten den Zug persönlich. Bundessekretär Reinhard Hundsmüller, Bundesrettungsrat Wolfgang Zimmermann und der Vizepräsident des Landesverbandes Wien, Wolfgang Zottl, ließen es sich nicht nehmen und begleiteten den Zug persönlich nach Graz.

 

Zur gleichen Zeit war der Nikolauszug aus den westlichen Bundesländern mit TeilnehmerInnen aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Oberösterreich zum Zielort Graz unterwegs, die Gäste aus Kärnten stiegen in Bruck / Mur zu. Von Graz aus fuhren alle im gemeinsamen Nikolauszug nach Schielleiten, wo die Höhepunkte der Veranstaltung stattfanden.

 

Die Highlights des ersten Tages, Ö 3 Moderator Gerhard Fleischhacker, Zauberer Wolfgang Castell und der Starmaniac Michael Hoffmann versetzten nicht nur die Kinder und Jugendlichen in wahre Begeisterung. Am zweiten Tag gab es dann einen Wortgottesdienst und eine Show von Clown Rico. Die Rettungshunde des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs standen gleichfalls im Mittelpunkt, Fahrzeuge der Feuerwehr, der Polizei, der Bergrettung und des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs konnten besichtigt werden. Ein Heißluftballon lud die Kinder und Jugendlichen zum Abheben ein.

 

Ein gelungener Event, der allen Gästen, der Samariterjugend und den Freiwilligen des ASBÖ ein unvergessenes Erlebnis bescherte.

 

Besonderer Dank gilt allen Sponsoren, die die Veranstaltung unterstützten und damit erst möglich gemacht haben.

 

Danke auch der Samariterjugend, den Samariterinnen und Samaritern, sowie dem Einsatzleiter Wolfgang Krenn und Landesrettungsrat Alexander Prischl, Rettungsrat Alfred Mitschka, Bereitschaftsleiter Josef Riener, Rettungsrat Peter Erdle, Dipl. Ing. Harald Steinmetz ferner Hilfsplatzleiter Walter Stadlober, die den Einsatzstab bildeten und allesamt für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

 

Die Weichen für den Nikolauszug 2006 sind bereits gestellt.