Inhalt
< vorheriger Artikel

One Night for Africa …

„One Night for Africa“ stand gestern unter einem guten Stern. Beim Benefizkonzert zu Gunsten der GEZA - der Gesellschaft für Entwicklungszusammenarbeit des Samariterbundes - rockten die begeisterten Besucher zu den Klängen der Davis Entertainment Group featuring family & friends und genossen die positive Atmosphäre.


Trotz ausgelassener Party-Stimmung wurde nicht darauf vergessen, dass der Reinerlös des Abends den Entwicklungsprojekten der GEZA in Afrika zu Gute kommt.

Prominente Gäste wie Roman Gregory, Waterloo, Ramesh Nair, Michaela Heintzinger, Tini Kainrath und Andy Lee Lang blieben bis in die frühen Morgenstunden. Auch viele Samariter - unter ihnen Präsident Franz Schnabl und Landesverband Wien-Geschäftsführer Oliver Löhlein, genossen das Event und die Begeisterung der vielen prominenten Unterstützer.

Im Laufe des Abends wiesen die Künstler auf der Bühne immer wieder darauf hin, dass Menschen, die unter prekären Bedingungen leben, Unterstützung von jenen brauchen, denen es besser geht. Und dass jeder dazu einen kleinen Beitrag leisten kann.

Sämtliche Künstler traten an diesem Abend gratis auf. Die Räumlichkeiten wurden vom U4 kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Reinerlös – etwa 5.000 Euro – kommen einem Projekt der GEZA in Norduganda zugute. GEZA-Geschäftsführer Mag. Andreas Balog war erfreut über den Erfolg: „Wir versuchen neue Wege zu gehen, um auch jenen Menschen die sich nicht täglich damit beschäftigen, die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit positiv näher zu bringen.“