Inhalt
< vorheriger Artikel

Papst Benedikt XVI lobt die Freiwilligenarbeit

Auf Einladung des Bundespräsidenten der Republik Österreich und Papst Benedikt XVI. wurden am Sonntag als letzten Termin der Österreich-Reise des Papst noch ehrenamtliche Mitarbeiter aus verschiedenen karitativen und sozialen Organisationen ins Wiener Konzerthaus eingeladen.


Als Vertreter aller Vereinsmitarbeiter des ASBÖ Landesverband Burgenland waren auch Landesobmann Alexander Malleschitz sowie als Vertreterin der Gruppe Andau Landesrettungskommandant Claudia Malleschitz geladen. Bundespräsident Fischer lobte in einer hervorragenden Rede den großen Einsatz der Vereine und Organisationen für Österreich, insbesondere der Rettungsorganisationen. Kardinal Schönborn bedankte sich für alle ehrenamtlich geleisteten Stunden, die für unsere Volkswirtschaft einen Ersparnis von mehreren Millionen Euro ausmacht.

 

Papst Benedikt XVI. hob in seiner Rede die Wichtigkeit hervor, für seine Mitmenschen da zu sein - die Kunst aller ehrenamtlichen Mitarbeiter "nicht wegsehen zu können". Musikalisches Rahmenprogramm boten die Wiener Sängerknaben sowie die Wiener Philharmoniker.