Inhalt
< vorheriger Artikel

Pfadfinderlager ohne Zwischenfälle

Seit 2. August betreut der Samariterbund NÖ das Pfadfinderlager im Schlosshof von Laxenburg. 7.000 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt sind hier, um einige abenteuerliche Tage zu verbringen.


In dermit den Pfadfindern gemeinsam betriebenen Feldambulanz des Samariterbundes wurden schon mehrere kleine Verletzungen sowie Insektenstiche versorgt. Aber auch der eine oder andere Abtransport in das naheliegende Krankenhaus Mödling musste durchführt werden.

 

Leider haben die Wetterkapriolen die Zeltstadt schon einmal unter Wasser gesetzt, dennoch konnte das Lager fortgesetzt werden.

 

Bis zum 12. August wird die Ambulanz beim größten Jugendlager Niederösterreichs noch besetzt sein, um den Pfadfindern Sicherheit und die erforderliche medizinische Versorgung zu garantieren. ASBÖ-Einsatzleiter Franz Permoser: „Ich bin froh, dass es noch zu keinem größeren Einsatz gekommen ist, denn schließlich sollen die Kinder hier Spaß haben. Sollte es jedoch erforderlich sein, so sind unsere Notärzte und SanitäterInnen zu jeder Zeit bereit, um zu helfen.“