Inhalt
< vorheriger Artikel

Pflegegeld muss erhöht werden!

Die unter Mitwirkung des Finanz- und Wirtschaftsministeriums in der Arbeitsgruppe "Neugestaltung der Pflegevorsorge" erarbeitete Bundespflegegeldgesetznovelle wurde kürzlich im Ministerrat vorgelegt. Entscheidung fiel aber keine.


Bundessekretär Reinhard Hundsmüllee

"Es ist für mich unverständlich, dass noch keine Weichen gestellt wurden", meint Reinhard Hundsmüller, Bundessekretär des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. "Es ist wichtig, dass die Schwächsten in der Gesellschaft rasch die längst notwendigen finanziellen Anpassungen bekommen. Schließlich befindet sich die Inflationsrate derzeit auf einem Höchststand. Die Zahl der armutsgefährdeten Personen wird sonst weiter steigen. Ich verstehe die derzeitige Haltung vom Finanzministerium nicht und hoffe, dass noch vor dem Sommer eine Lösung im Sinne der Betroffenen getroffen wird."

 

In Österreich haben derzeit rund 400.000 Menschen Anspruch auf Pflegegeld. In den vergangenen 15 Jahren wurde das Pflegegeld nur drei Mal erhöht und zwar in den Jahren 1994 um 2,5 Prozent, 1995 um 2,8 Prozent und 2005 um 2 Prozent. "Die derzeit hohe Inflationsrate macht vielen PflegegeldbezieherInnen zu schaffen. Eine Erhöhung des Pflegegeldes ist dringend notwendig. Wir können nicht jene Menschen, die unsere Unterstützung dringend brauchen, im Stich lassen. Ein rasches Handeln ist absolut notwendig", so Hundsmüller.