Inhalt
< vorheriger Artikel

PKW prallt gegen Strommast

Kurz nach Mitternacht ereignete sich auf der B 210 zwischen Oberwaltersdorf und Ebreichsdorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 42-jähriger Fahrzeuglenker war gemeinsam mit drei weiteren Personen von Oberwaltersdorf in Richtung Ebreichsdorf unterwegs. Nach einer Linkskurve kam das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Strommast.


Der A-Mast wurde zum Teil aus der Verankerung gerissen und zerbrach in mehrere Teile. Daraufhin überschlug sich der Audi A3 mehrmals. Dabei wurde eine 26-jährige Mitfahrerin aus dem Wagen geschleudert, der Pkw kam ca. 50 Meter entfernt zum liegen. Die drei noch im Fahrzeug befindlichen Personen konnten sich selbst aus dem Wagen befreien. Sie blieben beim Unfall nahezu unverletzt. Die 26-jährige Mitfahrerin blieb jedoch schwer verletzt in einem Gebüsch liegen. Da sowohl die genaue Unfalllage sowie der genaue Unfallort vorerst unklar waren wurden mehrere Polizeistreifen auf die B 210 sowie auf die L 157 entsendet. Nach wenigen Minuten konnte ein nachkommender Lenker den Unfallort auf der B 210 nennen. Es wurden die Rettungswägen des Roten Kreuz Oberwaltersdorf, des Roten Kreuz Ebenfurth und des ASBÖ Ebreichsdorf sowie der Notarzt Baden zur Unfallstelle geschickt. Weiters wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf alarmiert. Da die Stromleitung massiv beschädigt wurde und mehrere Stromleitungen auf den Boden hingen, wurde auch Wienstrom verständigt. Die schwer Verletzte 26-jährige wurde von den Sanitätern und dem Notarztteam erstversorgt. Bevor sie jedoch geborgen werden konnte, musste die Feuerwehr mehrer Sträucher beseitigen. Die Verletzte wurde mit dem Notarzt in das Thermenklinikum Baden eingeliefert. Weiters wurden auch die anderen Insassen zur Kontrolle mit dem ASBÖ Ebreichsdorf ins Krankenhaus nach Baden
gebracht. Das Fahrzeug konnte nach dem Abschalten der Stromleitung von der Feuerwehr Oberwaltersdorf mit Unterstützung des Kranfahrzeuges der FF Trumau geborgen werden. Während der Bergungsarbeiten kam es auf der B 210 zu einer Totalsperre für ca. 2 Stunden.

Quelle: Monatsrevue
Fotos: Thomas Lenger