Inhalt
< vorheriger Artikel

Präsentation des Pflegekompetenzzentrums Siegendorf

Bei der Präsentation des Pflegekompetenzzentrums Siegendorf am 1. Juli 2011 betonte Landtagspräsident Bürgermeister Gerhard Steier „die hervorragende Partnerschaft zwischen Gemeinde, Errichtergesellschaft, Land Burgenland und dem Samariterbund. Ganz besonders wichtig ist die Orientierung aller vier Beteiligten an den Bedürfnissen der älteren Generation“. Bürgermeister Steier freute sich auf die baldige Eröffnung des Hauses im Herbst, „in dem sich die Menschen wohl fühlen und das gut in die Gemeinde Siegendorf integriert ist“.


Sozial-Landesrat Dr. Peter Rezar hob die gute Partnerschaft zwischen Burgenland und Samariterbund hervor: „Das Burgenland nimmt seine Verantwortung gegenüber der älteren Generation sehr ernst. Besonders wichtig sind uns Versorgungsangebote, die sich an den echten Bedürfnissen der älteren Menschen orientieren. Der Samariterbund ist dabei ein wichtiger und verlässlicher Partner“, erklärte Rezar.

 

Das Pflegekompetenzzentrum Siegendorf wird 16 Einzelzimmer mit jeweils 20 Quadratmetern, sieben Doppelzimmer mit jeweils 27 Quadratmetern und ein Bett für Kurzzeitpflege bieten. Zudem verfügt die Einrichtung, in der Menschen aller Pflegestufen aufgenommen werden, über einen sogenannten Dorfplatz, der als zentrale Kommunikationsdrehscheibe für die BewohnerInnen gedacht ist, sowie einen Mehrzweckraum für aktive Freizeitgestaltung.

 

„Zwei Dinge sind uns bei den Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes besonders wichtig: Professionelle Pflege, die den individuellen Menschen in den Mittelpunkt stellt und eine Verankerung der einzelnen Häuser in der Region, damit die Bewohner in der Nähe ihrer Angehörigen bleiben können. Das Pflegekompetenzzentrum Siegendorf ist ein Musterbeispiel für dieses Konzept“, lobte NR Bürgermeister Otto Pendl, Geschäftsführender Vizepräsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (ASBÖ). Die Reinigung und der Betrieb der Küche sollen an externe Firmen aus der Region vergeben werden. „Somit ist das Pflegekompetenzzentrum Siegendorf auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region“, ergänzte KR Josef Paul Habeler, Präsident des ASBÖ-Landesverbandes Burgenland.

 

Als Vertreter der Errichtergesellschaft waren Mag. Hans Tesar, Präsident Apothekerkammer Burgenland, Baumeister Ing. Karl Schiller, Bauunternehmer, und Anton Putz, Geschäftsführer der Leier-Gruppe, anwesend. „Siegendorf ist auch ein außergewöhnliches Beispiel für eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen Behörden, einer Non-Profit-Organisation und privatwirtschaftlichen Unternehmen“, betonte Putz.

 

Mit dem bewährten Pflegekompetenzzentrum in Weppersdorf, der Übernahme des Seniorenheims in Strem, dem 2010 eröffneten Pflegekompetenzzentrum in Olbendorf und den zwei weiteren noch heuer zu eröffnenden Häusern in Lackenbach und Draßburg wird der ASBÖ bald sechs Pflegeinrichtungen im Burgenland betreiben. Weiters bietet der Samariterbund seit zwei Jahren im Burgenland den Service Heimnotruf an.