Inhalt
< vorheriger Artikel

Rekord: Mehr als 20.000 Geschenke für die Aktion "Spielen Sie Christkind"

Samariterbund startete zum achten Mal gemeinsam mit der Österreichischen Post AG die Weihnachtsaktion für Kinder in Armut


Bereits zum achten Mal fand heuer die Aktion "Spielen Sie Christkind" von Samariterbund und der Österreichischen Post AG statt, bei der kostenlos Pakete an sozial benachteiligte Kinder verschickt wurden. Im Vorjahr konnte so über 9.000 Kindern, die von Armut betroffen sind, zu Weihnachten eine Freude gemacht. Heuer wurden erstmals über 20.000 Geschenke abgegeben.

Neuer Rekord im "Coronajahr"

"Trotz der schwierigen Bedingungen von Corona, Lockdown und Quarantäne beteiligten sich auch heuer wieder tausende Menschen an der Christkind-Aktion. Ich bedanke mich bei allen, die Christkind gespielt und damit über 20.000 Kindern eine Freude machen konnten", freut sich ASBÖ-Bundesgeschäftsführer Reinhard Hundsmüller über die hohe Beteiligung. "Gerade in Zeiten einer globalen Pandemie zeigt sich die Solidarität der Menschen besonders."

Auch zahlreiche Unternehmen und Schulen sammelten für die Aktion und brachten die Geschenke persönlich zu Samariterbund-Standorten in ganz Österreich. Prominente UnterstützerInnen wie Conny Kreuter, Erich Schleyer, Nicole Wesner oder Tini Kainrath warben in berührenden Videospots für die Aktion.

Dort helfen, wo Armut Alltag ist

"Es ist erschreckend: Fast jedes fünfte Kind in Österreich ist von Armut betroffen, und die finanzielle Situation erlaubt es den Eltern nicht, für die Kinder Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Hier greifen wir mit der Weihnachtsaktion 'Spielen Sie Christkind' ein und zeigen den Kindern, dass jemand da ist, der an sie denkt. Es ist schön zu sehen, dass die Zahl der Unterstützerinnen und Unterstützer jedes Jahr steigt", so Hundsmüller.

"Für hunderttausende Kinder ist es keine Selbstverständlichkeit, dass sie am Heiligen Abend etwas geschenkt bekommen. Mit der Samariterbund-Aktion erhalten aber viele dieser Kinder liebevoll verpackte Packerln! Es ist wirklich wunderschön zu sehen, wie sehr sie sich über die Geschenke freuen. Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals bei allen, die diese Aktion ermöglichen", erklärt Hundsmüller.

"Wir freuen uns, dass wir diese Aktion bereits zum achten Mal gemeinsam mit dem Samariterbund so erfolgreich durchführen und dabei vielen Kindern eine Freude bereiten konnten. Es wird leider oft vergessen, dass es viele Menschen in Österreich gibt, die Hilfe benötigen. Darum ist diese Aktion so wichtig", betont der Generaldirektor der Österreichischen Post AG, DI Dr. Georg Pölzl.

Die Pakete wurden rund um die Weihnachtszeit von haupt- und ehrenamtlichen SamariterInnen an Kinder aus sozialen Einrichtungen und benachteiligten Familien in ganz Österreich verteilt.