Inhalt
< vorheriger Artikel

Rettungsgasse per 1. Jänner 2012

Ein Meilenstein für eine noch bessere Patientenversorgung wird die per Gesetz verordnete Rettungsgasse sein, die mit 1. Jänner 2012 verpflichtend auf allen österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen eingeführt werden soll.


Präsident Otto Pendl dazu: „Leider versperren immer wieder nachfolgende im Stau stehende Autos die Zufahrt zum Unfallort und so verzögert sich oft das Eintreffen der Einsatzfahrzeuge erheblich. Wertvolle Minuten verstreichen – wo es doch oft um Sekunden geht um ein Menschenleben retten zu können! Aber nicht nur das Vordringen zu Unfallorten, auch das raschere Durchkommen im Kolonnenverkehr zum Einsatzort, oder bereits mit dem Patienten in ein geeignetes Krankenhaus ist durch die neue Rettungsgasse eine deutliche Verbesserung!“

 

Auch die Bundesministerin Bures sieht hier eine optimale Lösung für die Einsatzkräfte, sei es für die Feuerwehren, die zu Brandeinsätzen ausrücken bzw. zu technischen Einsätzen wie Menschenrettung und der Gleichen, aber auch für Notarzt und Rettungswägen, die oft auch im städtischen Verkehr (auf Stadtautobahnen) nur sehr mühsam vorankommen! „Schutz und Sicherheit für die Menschen muss hier oberste Priorität haben und das neue Konzept trägt dazu maßgeblich teil“, so die Ministerin abschließend.