COVID SCHNELLTEST

MACHT GROSSVERANSTALTUNGEN SICHER Um COVID-19 Infektionen zu vermeiden, wurden viele Großveranstaltungen abgesagt. Mit dem neuen Schnelltest-Verfahren gibt es einen Lichtblick für Veranstalter.
Inhalt
< vorheriger Artikel

Rettungshunde finden vermissten Mann in Kärnten

Die Rettungshundestaffel des Samariterbund Kärntens freut sich über eine erfolgreiche Mission.


Unsere Helden des heutigen Tages sind Personenspürhund Dario von Tordaszigeti und Stöberhündin Puppi mit den Hundeführerinnen Edith Nessmann und Elisabeth Aigner. Heute, am 29. Mai 2020 um 06.23 Uhr in der Früh, erreichte uns von einem Seniorenzentrum in Villach eine Einsatzanforderung.

Abgängig seit den gestrigen Abendstunden war ein 81-jähriger dementer Mann aus dem Wohnheim. Daraufhin folgte die Alarmierung der Mantrail-Gruppe mit den Personenspürhunden und der Abgang in den Einsatz. Nach Klärung des Sachverhaltes haben unsere beiden Einsatzhunde um 07.48 Uhr, innerhalb von 10 Minuten, den vermissten Mann aufgefunden.

Der Gesuchte war in einer Entfernung von ungefähr 300 Metern vom Seniorenheim in einen dort verlaufenden und verwachsenen Graben gestürzt und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Erstversorgung des leicht verletzten Mannes wurde von unseren RettungssanitäterInnen Birgit Hager und Andreas Wulz durchgeführt.

Die Bergung des Mannes erledigte die Hauptfeuerwache Villach. Danach wurde der Mann von einem Rettungsfahrzeug des Samariterbundes in das LKH Villach verbracht.

Fotos: SB RHS Kärnten Exklusiv