Inhalt
< vorheriger Artikel

Rumänien Hilfslieferung / Augenoperation für Christian

Am vergangenen Wochenende machten sich zwei Salzburger Samariter auf den Weg nach Rumänien, genauer gesagt nach Fiscut, eines der ärmsten Dörfer in Rumänien.


Dort lebt der 22-jährige Christian mit seiner 7-köpfigen Familie in einer Hütte, gebaut aus Lehmziegel mit einer Grundfläche von etwa 13 Quadratmetern. Aufgrund einer starken Schielstellung seiner Augen fehlt dem jungen Mann der Zugang zu den (für uns) selbstverständlichen Dingen wie Schulbildung, Berufsausbildung oder Führerschein. An eine aktive Freizeitgestaltung ist ohnehin nicht zu denken.

 

Unter diesen Umständen ist Christian ohne Chance, sein Leben eigenständig zu führen und zu finanzieren. Die Tatsache, dass er aktuell nicht in der Lage ist, eine Familie zu unterhalten, belastet den jungen Rumänen, ebenso wie der wenig einfühlsame Spitzname „Orbule“ („der Blinde“). Der engagierte Vater von unserer Kollegin Daniela Poschacher entschloss sich, sich dem Leid von Christian anzunehmen und ein Hilfsprojekt auf die Beine zu stellen. Herr Poschacher schaffte es, die Finanzierung für die Augen-Operation in Österreich zu organisieren.

 

Der Vorstand der Salzburger Samariter hat sich entschieden, die notwendigen Transportkapazitäten und speziell geschultes Personal für diesen Hilfseinsatz zur Verfügung zu stellen. Insgesamt sind vier Fahrten nach Rumänien notwendig, die Rückfahrt von den Voruntersuchungen findet bereits dieses Wochenende statt.

Das freie Transportvolumen wurde für Sachspenden, vor allem Winterkleidung und Spielsachen, verwendet. Viele Kollegen, Freunde und Unterstützer der Salzburger Samariter spendeten, so dass unser Fahrzeug beladen mit 50 Schachteln nach Fiscut fuhr.

 

Für unsere beiden erfahrenen Kollegen Daniela Poschacher und Julian Fraundorfer (RRT Team Member) war es eine lange Fahrt, welche durch winterliche Verhältnisse zusätzlich erschwert wurde. Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Dankbarkeit sowie leuchtende Kinderaugen konnten die Strapazen der langen Reise jedoch weit mehr als wieder wettmachen! Die Operation wird im Februar/März 2011 stattfinden, wo Christian wieder von den Salzburger Samaritern transportiert wird.

 

Abschließend möchten wir uns nochmal bei allen Beteiligten recht herzlich für deren Engagement und bei unserem Bundesverband, Abteilung Einsatz (Josef Riener), für die Unterstützung bedanken.

 

Gerade in der besinnlichen Weihnachtszeit sollten wir nicht vergessen, dass einige Autostunden von Österreich entfernt für viele Menschen unsere alltäglichsten Notwendigkeiten nicht annähernd zur Verfügung stehen!

 

Spendenkonto:

Inhaber: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Bundesverband

Institut: PSK

BLZ: 6000

KontoNR: 90295100

Kennwort: Katastrophenhilfe – Rumänien