Inhalt
< vorheriger Artikel

Russisch-österreichische Delegation zu Besuch beim Samariterbund

Im Rahmen der 23. Sitzung der russisch-österreichischen Arbeitsgruppe für soziale Fragen besuchten hochrangige VertreterInnen beider Länder die Samariterbund-Zentrale.


Eine Delegation besucht einen Vortrag beim Samariterbund, besichtigt die Zentrale samt Rettungsautos und das Haus Max Winter.

Eine russisch-österreichische Delegation informierte sich über die vielfältigen Aufgaben des Samriterbundes, wie etwa die Arbeit mit Freiwilligen.

Samariterbund-Vizepräsident und NRAbg. Otto Pendl empfing Sektionsleiterin Frau Mag.a Edeltraud Glettler (Sozialministerium, Sektion V) und die Delegation hochrangiger VertreterInnen und SektionsleiterInnen aus verschiedenen Ministerien der Republiken und Regionen der Russischen Föderation. Die bilaterale Arbeitsgruppe interessierte sich für Freiwilligentätigkeiten im Sozialbereich und bekam im Rahmen ihres Besuches einen Einblick in die vielfältigen Einsatzbereiche für engagierte Personen beim Samariterbund.

Einer Präsentation zum Thema Freiwilligentätigkeiten beim Samariterbund folgte ein interessanter Gedanken- und Erfahrungsaustausch zur Praxis in den beiden Ländern. Anschließend besichtigte die Delegation die Leitstelle, den Fuhrpark sowie das Haus Max Winter um einen praxisnahen Einblick in die Tätigkeiten des Samariterbundes zu gewinnen. Wir bedanken uns für den interessanten Austausch und den Besuch.