Inhalt
< vorheriger Artikel

SA-RRT Übung in der Slowakei vom 9. bis 13. Mai 2018

Mitte Mai 2018 übte das Samaritan Austria – Rapid Response Team (SA-RRT) gemeinsam mit anderen Einsatzorganisationen die Zusammenarbeit bei einem internationalen Katastropheneinsatz im Rahmen einer Übung in der Slowakei.


Das Samaritan Austria – Rapid Response Team (SA-RRT) ist die Auslandskatastrophenhilfeeinheit, des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs - Bundesverband und besteht aus Spezialisten für weltweite Katastropheneinsätze.  

Bei der Katastrophen-Übung wurde ein Hochwasserszenario in der Ost-Slowakei angenommen, bei dem die Unterstützung des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Bundesverband angefordert wurde. Im Rahmen dieses „Einsatzes in der Slowakei“ galt es durchgehend über vier Tage hinweg diverse Szenarien unter hoher psychischer und physischer Belastung zu bewältigen.  

Nach der Verlegung ins Einsatzgebiet musste auch die gesamte Basislager aufgebaut werden, von dem aus nicht nur der Einsatz geleitet wird, sondern auch komplett autark für die Versorgung und Sicherung der spezialisierten Einheit zuständig ist.  

Bereits zu diesem Zeitpunkt mussten viele Herausforderungen, wie vermisste Personen mit Hilfe von Suchhunden zu finden, Personen aus eingestürzten Gebäuden zu retten oder Verletzte medizinisch zu behandeln, bewältigt werden.       

Durch das Mitwirken lokaler Feuerwehren, der Polizei, sowie Vertreter der lokalen Katastrophenschutz-Behörden, konnten die wichtigen Schlüsselfunktionen beübt, trainiert und der Realitätsgrad sehr hoch gehalten werden.    

Auf der diesjährigen Übung waren insgesamt 85 Teilnehmer aus der Slowakei (ASSR), Deutschland (ASB Halle), sowie aus Österreich (Samaritan Austria – Rapid Response Team).  Davon nahmen insgesamt 37 aktive und neue Mitglieder des Samaritan Austria - Rapid Response Teams teil und zeigten dabei starken Einsatz und höchste Professionalität. Im Rahmen der Übung stellten sich auch 16 SamariterInnen dem Einsatztauglichkeitstest, welcher mit Bravour bestanden wurde und schlossen somit die Grundausbildung der Auslandskatastrophenhilfeeinheit erfolgreich ab.    

"Ich freue mich sehr, dass unser Team ständig wächst und so viele engagierte Frauen & Männer Begeisterung für die internationale Katastrophenhilfe zeigen. Gratulation allen neuen SA-RRT-Mitgliedern! Es tut gut zu wissen, dass wir im Ernstfall für Katastrophen gut gerüstet sind", erklärte Bundeseinsatzleiter Wolfgang Krenn.