Inhalt
< vorheriger Artikel

Safety Award für Samariterbund Rettungssanitäter Stefan Hawle


Der Purkersdorfer Stefan Heinz Hawle, Rettungssanitäter beim Samariterbund Purkersdorf, erhält den Safety Award der Plattform PRO NÖ für sein hervorragendes Engagement bei der Lebensrettung einer Patientin des HoffmannParks. 

 

"Wir wollen Menschen vor den Vorhang bitten, die im Interesse der Sicherheit tätig sind, Haupt- und Ehrenamtliche - aber auch Firmen, die das Ehrenamt besonders fördern. Dafür werden Preise für Projekte, Leistungen, Einsatze und besondere Aktionen in sechs Kategorien vergeben. Die Bereiche umfassen Katastrophenhilfe von Bundesheer, Feuerwehren und Rettungsorganisation, LebensretterInnen, Integration und Jugendarbeit in Blaulichtorganisationen sowie einen speziellen Innovationspreis für Security-Firmen. Ebenso sollen Unternehmerinnen und Unternehmer, welche sich um das Ehrenamt bzw. die Unterstützung ihrer MitarbeiterInnen ganz besonders verdient gemacht haben, vor den Vorhang geholt werden", so der Präsident von PRO NÖ, LHStv. Dr. Sepp Leitner. 
Zur Teilnahme eingeladen waren heuer rund 1.600 Freiwillige Feuerwehren, 100 Kommandanten von Betriebsfeuerwehren, rund 222 Rettungsdienststellen (Rotes Kreuz, Arbeiter Samariterbund, Berg-, Wasser- und Höhlenrettung), ca. 270 Polizeiposten, rund 65 Bundesheerstandorte sowie Kasernen und 180 Security-Firmen in Niederösterreich.

 

Stefan Hawle vor den Vorhang


Stefan Hawle erhält diese Auszeichnung, die ihm am 16. November verliehen wird, für seinen Einsatz bei einer Lebensrettung:
Am Dienstag, dem 19. Jänner 2010,  brach am Nachmittag in der Purkersdorfer Seniorenresidenz HoffmannPark plötzlich eine 78 Jahre alte Patientin zusammen und erlitt einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Eine Hirnblutung war zu befürchten, es bestand daher akute Lebensgefahr. Der Erste, der unmittelbar bei der Patientin zur Stelle war, war der damals 19-jährige Stefan Hawle; er war zu dieser Zeit als Koch in der Seniorenresidenz tätig und war sofort, nachdem Mitarbeiter den Rettungssanitäter alarmiert hatten, zur Patientin geeilt.
Gemeinsam mit der Krankenschwester Astrid Schwarz gelang es Stefan Hawle, die Patientin bis zum Eintreffen des Notfallteams des Samariterbundes zu reanimieren und zu stabilisieren. Nach der erfolgreichen Reanimation wurde die Patientin mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum St. Pölten geflogen, wo weitere lebensrettende und –erhaltende Maßnahmen getroffen wurden.
Nach ihrer Genesung dankte sie ihrem Lebensretter Stefan Hawle, der unter anderem mit diesem Einsatz bewiesen hat, dass „Hilfe von Mensch zu Mensch“ für einen Samariter das tägliche Motto ist.