Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund bittet um Spenden für die Opfer des Tsunamis in Indonesien

Am 28. September erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,5 Indonesien und der dadurch ausgelöste Tsunami verursachte massive Zerstörungen.


Besonders schwer betroffen ist die Stadt Palu, wo der Tsunami Schutt und Geröll auf den Straßen hinterlassen hat und es somit den Helfern extrem erschwert zu den verschütteten Opfern vorzudringen. Nationale Behörden und lokale Hilfsorganisationen arbeiten eng zusammen, um den notleidenden und verzweifelten Menschen zu helfen. Besonders groß ist der Bedarf an Nahrung, Trinkwasser, Zelten, Planen, Decken und Medikamenten. Zusätzlich wird die ganze Situation noch dadurch verschärft, da einige Bezirke von Palu Stadt von der Kommunikation abgeschnitten sind und eine genaue Lageerhebung nur erschwert möglich ist.

Das internationale Katastrophenhilfe - Team des Samariterbundes, Samaritan Austria - Rapid Response Team (SA - RRT) beobachtet seit den Ereignissen in Indonesien die Situation im Katastrophengebiet  über internationale Portale und klärt mögliche Unterstützungsmaßnahmen ab. Neben der Stadt Palu sind vor allem die Regionen Donggala, Sigi und Parigi Moutong am stärksten betroffen.

Der Samariterbund bittet daher um Spenden, um gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation aus dem Samaritan International Netzwerk den notleidenden Menschen helfen zu können:  

AT 97 1200 0006 5412 2001  

BIC: BKAUATWW

Kennwort: Tsunamihilfe Indonesien

Oder Spenden Sie Online