Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund entsendet „Stau-Sanis“ auf zwei Rädern

Schnelle Hilfe im Stau, wenn sonst nichts mehr geht – das bringt am kommenden Wochenende die Sanitäts-Motorrad-Staffel des Samariterbundes Tirol.


Die Helfer auf den Blaulicht- Motorrädern werden erstmals als First Responder entlang der A12, A13 und Fernpass-Bundesstraße unterwegs sein, um im Notfall Soforthilfe zu leisten.

Für das kommende Wochenende gilt Stau-Warnung – aufgrund der Ferien in Bayern und Baden Würtemberg soll es zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen und Staus kommen. Die Sanitäter des Samariterbundes patroullieren entlang der meistbefahrenen Strecken Tirols und werden dabei in Absprache mit der Verkehrsabteilung der Tiroler Polizei von der Leitstelle Tirol mittels GPS getrackt. So können sie jederzeit zu Notfällen geschickt werden und Soforthilfe starten, bis der Regel-Rettungsdienst eintrifft, Lageberichte an die Leitstelle senden, Absicherungsmaßnahmen durchführen und professionelle Unterstützung bei Hubschrauber-Einweisungen leisten.

Mit dem Stau-Service will der Samariterbund Tirol einen Beitrag zur Optimierung der Rettungskette leisten, was bei Unfällen oder gravierenden gesundheitlichen Problemen von Urlaubern im Stau wie auch bei der Bevölkerung entlang der Stau-Strecken lebensrettend sein kann.

Rückfragehinweise erteilt: Landesrettungskommandant Robert Lauf, Tel. 0699/144 146 02