Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund fordert: Pflegegeld noch in dieser Legislaturperiode erhöhen!

"Das Pflegegeld muss noch in dieser Legislaturperiode erhöht werden. Von dieser finanziellen Verbesserung würden 400.000 pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige profitieren. Parteipolitisches Taktieren in Wahlzeiten darf nicht auf Kosten der Betroffenen gehen", so ASBÖ-Bundessekretär Reinhard Hundsmüller.


"Der Sozialminister hat bereits einen entsprechenden Antrag eingebracht, nun liegt es am Koalitionspartner diesem Antrag zuzustimmen." Kommt es in den nächsten Wochen noch zu einer Einigung, so könnte mit 1.11. 2008 das Pflegegeld für alle um 5 Prozent erhöht werden.

 

"Es ist wichtig, dass die Schwächsten in der Gesellschaft rasch die längst notwendigen finanziellen Anpassungen bekommen. Schließlich befindet sich die Inflationsrate derzeit auf einem Höchststand. Die Zahl der armutsgefährdeten Personen wird sonst weiter steigen."

 

In Österreich haben derzeit rund 400.000 Menschen Anspruch auf Pflegegeld. In den vergangenen 15 Jahren wurde das Pflegegeld nur drei Mal erhöht und zwar in den Jahren 1994 um 2,5 Prozent, 1995 um 2,8 Prozent und 2005 um 2 Prozent. "Die derzeit hohe Inflationsrate macht vielen PflegegeldbezieherInnen zu schaffen. Eine Erhöhung des Pflegegeldes ist dringend notwendig. Wir können nicht jene Menschen, die unsere Unterstützung dringend brauchen, im Stich lassen. Rasches Handeln ist absolut notwendig", fordert Hundsmüller.

 

Rückfragehinweis:

Mag. Martina Vitek

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Tel.:0664/3582386

martina.vitek@samariterbund.net