Inhalt
< vorheriger Artikel

Samariterbund im Einsatz bei der Biathlon-WM

Heuer zeichnet der Samariterbund Tirol erstmals für den Sanitätsdienst bei der Biathlon-WM in Hochfilzen verantwortlich.


Über 40 SanitäterInnen rund um Einsatzleiter Gerhard Czappek stehen bereit, wenn Sportler, etwa 15.000 Zuschauer und Mitarbeiter medizinische Hilfe benötigen.

„An den Renntagen versehen auch 2 Notärzte ihren Dienst und unterstützen uns sowohl in der Sanitätshilfstelle als auch im Gelände“, berichtet Markus Krenn, der für den organisatorischen Ablauf zuständig ist.

„Bislang hielten sich die Einsätze absolut in Grenzen“, berichtet Czappek, „die wenigen Patienten klagen hauptsächlich über Kreislaufprobleme, Abtransporte ins Krankenhaus waren selten erforderlich.“